Spielberichte


TV Selb-Plößberg - 1.FC Schönwald   0:2  (0:1)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, T.Turan, M.Zila, N.Worschischek, F.Schuldner (23.Min.A.Braun), T.Tauc, Y.Klier (64.Min. D.Worotnikow), S.Cengiz, P.Pleva, J.Müller(89.Min.M.Künzel), D.Müller.

1.FC Schönwald: R.Brtva, T.Rogler, Ph.Gassenmeyer, F.Qulilitzsch, L.Kunstmann (72.Min.Torkamand-Sarabi), M.Groß, M.Turtak, S.Momen, J.Reul, D.Ulbricht (54.Min.S.Pusch), J.Pöhler.

Schiedsrichter: Thomas Fuchsstadt - Oberkotzau bot eine souveräne Leistung.

Zuschauer: 90

Tore: 1:0 (33.) D.Ulbricht, 0:2 (60.) L.Kunstmann

Karten: gelb - J.Müller (TV); M.Groß, J.Reul, T.Rogler (FCS)

 

Völlig überraschend setzten die favorisierten Plößberger Saisonauftakt und Heimderby gegen Schönwald in den Sand. Die Schützlinge von Georg Müller operierten fast nur mit weiten hohen Bällen, die Routinier R.Brvta im Tor der Gäste humorlos vom Himmel pflügte. Das sichere, bedächtige sowie kontrollierte Aufbauspiel der Plößberger fand kaum statt, weil die giftigen einsatzfreudigen Gäste meist dazwischen funkten. Das Match entwickelte sich dadurch zum Gewürge indem die Gäste durch ihren Einsatzwillen klare Vorteile hatten, allerdings echte Torchance hatten Sie auch nicht. Nur einen Defensivfehler konnte Ulbricht in der 33.Minute mit einem leichten Heber zur 1:0 Führung für die Gäste nutzen. Auch nach der Pause fand Plößberg kein Mittel über einen geordneten Spielaufbau Torchancen herauszuarbeiten und es blieb vieles Stückwerk. Fragwürdig nur, dass bei den Gästen weniger konditionelle Probleme sichtbar wurden, als die der stärker eingeschätzten Heimmannschaft. Das 0:2 durch L. Kunstmann entstand wiederum nach einer Unsicherheit der TV`ler und damit war die Niederlage eigentlich schon besiegelt, denn Plößberg fand an diesemTag kein Mittel ins Match zurückzukommen.

Die überraschende Niederlage gegen Schönwald sowie das schwache Auftreten der TV´ler war demnach schon mehr als enttäuschend. Fakt ist diese heimlich eingeplanten Punkte die auf der Habenseite stehen sollten, bringen Plößberg schon frühzeitig in Zugzwang. Im nächsten Match beim SV Leutendorf werden die gezeigten 80 Prozent Leistung aus dem Heimspiel wahrscheinlich auch nicht reichen. In dieser Klasse wird nur ein gepflegtes Passspiel auch nicht ausreichen, man wird den Kampf mit Kraft und Power annehmen müssen um erfolgreich zu sein.

 

WK


TV Selb-Plößberg - SV 05 Froschbachtal  2:4 (2:2)

 

Schiedsrichter: Harald Pohl - SpVgg 1913 Selb agierte in einem überaus fairen Match nicht immer glücklich.

Tore:

1:0 (8.) P.Pleva

1:1 (13.ET) N.Worschischek

2:1 (37.) A.Braun

2:2 (45.HE)/2:3 (90+39) Y.Schuberth

2:4 (90+4) K.Lagaris.

Gelb: N.Worschischek, T.Tauc, F.Schuldner, D.Müller, M.Zila (TV); R.Hohberger (SV05).

Gelb-Rot: (73.) N.Worschischek (TV); (89.) R.Hohberger (SV05).

Zuschauer: 60

 

Das Achtelfinalspiel Im Totopokal 2021/22 stand unter keinem guten Stern für die Platzherren des TV Selb-Plößberg. Dabei begann die Begegnung für die Einheimischen äußerst verheißungsvoll. Kaum war das Spiel angepfiffen hatte TV-Stürmer Klier eine gute Möglichkeit zur Führung, aber er konnte Gästekeeper Miksche nicht überwinden. Doch schon einige Minuten später schlug TV-Goalgetter Pleva zu, als Er per Kopf eine schöne Flanke zur 1:0 Führung verwertete. Das Kreisligateam um Trainer Ralf Bröcker konnte bis dahin keine Akzente setzen, Plößberg besorgte diese in eigener Regie als Worschischek per Kopfball unglücklich ein Eigentor zum 1:1 Ausgleich unterlief. Die Gäste konnten auch daraus kein Kapital schlagen und hatten kaum Tormöglichkeiten. Plößberg war mehr als ebenbürtig und ging durch A.Braun erneut in Führung. Fast mit dem Pausenpfiff der 2:2 Ausgleich per Handelfmeter, Worschischeck im Zweikampf bedrängt von zwei Gegenspielern kommt zu Fall und fällt im Strafraum unglücklich mit der Hand auf den Ball (Absicht war da keine zu erkennen). SR-Pohl pfiff Strafstoß und gab auch noch die gelbe Karte, Schuberth nutzte natürlich diese Gelegenheit zum 2:2 Ausgleich.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich der Ersten, Froschbachtal bemühte sich redlich das Match in den Griff zu bekommen aber Plößberg verteidigte gut und hielt bis zur ominösen 73.Spielminute als SR-Pohl nach einem Tackling mit Ballberührung Worschischek unverständlicher Weise mit gelb-rot vom Feld schickte. Ab diesem Zeitpunkt begann die Leidenszeit der TV-ler die trotz Unterzahl die besseren Möglichkeiten hatten und das Remis bis nach Ablauf der regulären Spielzeit halten konnten. Dann kam es wie kommen musste, Schuberth nutzte einen Abwehrfehler in der Nachspielzeit zum 2:3. Die Müllertruppe gab sich aber dennoch nicht geschlagen warf alles nach Vorne, aber das Glück und SR-Pohl stand nicht auf Plößberger Seite. Denn in den Schlussminuten wurde vom SR ein klares Handspiel sowie Foulspiel im Strafraum der Gäste für Plößberg nicht gesehen. Im Gegenzug das endgültige Aus mit dem 2:4 durch Lagaris. Plößberg wurde unter Wert geschlagen, aber nicht alleine durch eigenes Verschulden. Dennoch war es ein schönes und gutes Pokalspiel beider Mannschaften.

 

WK


TV Selb-Plößberg - ATSV Tirschenreuth  3:0  (1:0)

 

Schiedsrichter:  Jürgen Lehmann hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme.

Tore: 3x Pleva (3./53./77.)

Zuschauer: 25

 

Trotz Dauerregen sahen die wenigen Fans eine ansprechende, interessante Partie. Der Kreisligist aus der Oberpfalz konnte zwar leichte spielerische Vorteile für sich verbuchen, aber die Tore schoss Pleva.

Die Anfangsviertelstunde allerdings ging klar an die Gastgeber, die ziemliche Verwirrung in der ATSV-Defensive stifteten. Bereits nach drei Minuten legte Klier wunderbar auf und Torjäger Pleva vollendete in gewohnter Manier.

Mit zunehmender Spieldauer gewannen die Gäste im Mittelfeld immer mehr die Oberhand und waren konditionell besser aufgestellt, allerdings vor dem Plößberger Gehäuse agierten Sie einfach zu umständlich.

Plößberg merkte man laufe des Spieles deutlich den Substanzverlust der Vortagsbegegnung an, dennoch konnten Sie die Null halten.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die Erste, Tirschenreuth spielte und Plößberg schoss die Tore. Mit einem herrlichen Heber aus 18m überlistete Pleva den ATSV-Ersatzkeeper in der 53.Minute mit seinem zweiten Treffer und lies in der 77.Minuten den Dritten folgen.

Beim Endstand von 3:0 pfiff SR-Lehmann nach 90 Minuten die faire Begegnung ab und schickte die klatschnassen Akteure zum Duschen.

 

Das Trainingsspiel vom Vortag bei Jiskra Asch konnte Selb-Plößberg mit 4:1 gewinnen.

 

WK


Totopokal 2021

TV Selb-Plößberg - 1.FC Schönwald   9:1  (5:0)

Torschützen:

TV Selb-Plößberg:

4x P.Pleva

Je 1x P.Müller/F.Schuldner/M.Zila/S.Cengiz

1x N.Worschischeck (FE).

1.FC Schönwald :

J.Reul

Schiedsrichter: Eugen Schäfer - FC Rehau war ein guter Leiter in einem fairen Pokalderby.

Zuschauer: 70

Endlich wieder Leben auf unseren Sportplätzen.

Die Freude war sowohl Zuschauern, Aktiven und Funktionären anzumerken, die sich sehr diszipliniert verhielten und das Pokalspiel sichtlich genossen. Zudem sahen Sie ein sehr ansehnliches, torreiches aber auch faires Nachbarschaftsderby. Die Gäste aus Schönwald mit ihrem sehr jungen Team begannen forsch und hätten in der Anfangsphase gut mit zwei Toren führen können. Plößberg begann sehr bedächtig und wenig lauffreudig, die beiden Warnschüsse der Gäste waren scheinbar dann der Weckruf die Zügel anzuziehen.

Als nach einer knappen halben Stunde und einem Doppelschlag durch P.Müller und F.Schuldner Plößberg mit 2:0 in Führung ging, war die Gegenwehr der jungen FC-Truppe gebrochen. Plößberg erhöhte bis zur Pause scheinbar locker auf 5:0 durch M.Zila sowie zweimal P.Pleva.

Auch nach der Halbzeit bis zur 70. Spielminute konnten sich die Gäste nicht mehr stabilisieren und Plößberg baute die Führung durch Pleva/Cengiz und N.Worschischeck (FE) auf 9:0 aus. Natürlich wurde dann reichlich durcheinander gewechselt (5 Wechselmöglichkeiten) und die Partie wurde dadurch wieder etwas ausgeglichener. Am Ende gelang dem Schönwalder J.Reul noch der verdiente Ehrentreffer bevor SR-Schäfer das erste Totopokalspiel 2021 beendete. 

Selb-Plößberg zieht damit in das Halbfinale ein und trifft dort auf heimischen Platz am Mittwoch den 30.06.2021 um 18.30 Uhr auf die SG Regnitzlosau.

WK