Spielberichte


TV Selb-Plößberg - TSV Brand    4:1   (1:0)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, D.Worotnikow, Fl.Fraas (32.Min.Ph.Klerner), N.Worschischek, F.Schuldner, K.Pitterling, Er.Turan, P.Pleva, R.Hechtl, P.Müller,M.Künzel.

TSV Brand: D.Sagolla, H.Menzel, M.Kiefer, J.Kohel, E.Müller, T.Degelmann, N.Minge, P.Huss, S.Schaar, M.Hetz (17.Min.J.Voit), C.Schich.

Schiedsrichter: Ali Ezer - TV Kleinschwarzenbach leitete ordentlich.

Zuschauer: 35

Tore:

1:0 (3.) P.Pleva

2:0 (56.) M.Künzel

3:0 (58) R.Hechtl

3:1 (68.Strafstoß)E.Müller

4:1 (82.Strafstoß) M.Künzel

Karten: Gelb - D.Sagolla, E.Müller (TSV).  Rot - P.Valdmann (88.)

 

Aufgrund der personellen Notlage beider Teams konnte man von Beginn an keinen fußballerischen Leckerbissen erwarten, hier galt wirklich die Phrase wichtig sind die drei Punkte. Zwar brachte Torjäger Pleva bereits nach drei Minuten Plößberg mit 1:0 Führung, dennoch gelang es den Platzherren nicht einen geordneten Spielaufbau zu erzeugen, vieles blieb hektisch und Stückwerk. Die Gäste aus Brand durch ihre kämpferische Ausrichtung bekannt hielten gut dagegen und hatten ihrerseits gute Möglichkeiten bis zur Pause auszugleichen. Die zweite Halbzeit hatte ihre Höhepunkte aufgrund von vier berechtigten Strafstößen ( 3 x Brand / 1er Plößberg ). Plößberg bestimmte nach der Halbzeit groß teils das Match und konnte das Ergebnis bis zur 60.Spielminute durch M.Künzel und R.Hechtl auf 3:0 ausbauen. In Anbetracht der soliden Führung hielt der Gastgeber die Zügel etwas lockerer, die Folge es wurden viele leichtfertige Fehler produziert. Beim 1:3 durch einen sicher verwandelten Strafstoß von E.Müller kamen die Gäste wieder besser ins Spiel. Sie hatten einige Hochkaräter um den Ausgleich zu erzielen, doch diese wurden teils kläglich vergeben. Nachdem M.Künzel einen Strafstoß für die TV`ler zum 4:1 für den Gastgeber sicher verwandelte war die Messe gelesen. Das unrühmliche Ende der Begegnung war allerdings der Aussetzer von TV-Torhüter Valdmann, als Er in der 88.Minute einen völlig unnötigen Strafstoß fabrizierte. Zudem bekam er dafür noch die rote Karte die allerdings etwas überzogen war.  Fazit: Die drei Punkte wurden aus personeller Sicht aufgrund der unnötigen roten Karte teuer bezahlt. WK


TV Selb-Plößberg - TSV Thiersheim 2  5:1  (3:1)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, D.Worotnikow (80.Min.Fl.Fraas), N.Worschischek, F.Schuldner, T.Tauc, K.Pitterling (58.Min.B.Turgut), Er.Turan, P.Pleva, R.Hechtl, P.Müller, T.Aydin-Nowak (28.Min.T.Turan).

TSV Thiersheim 2: K.Mulik,M.Sejdija, M.Pöhner, E.Taskiran, B.Gürer, E.Sivriller, M.Okla (1.Min.T.Rick), A.Eller (21.Min.D.Mator), S.Kamm (63.Min.Y.Jeschke), J-H.Marberg, U.Kuvulmaz.

Schiedsrichter: Jochen Rußler - FC Zell hatte die faire Partie sicher im Griff.

Zuschauer: 50

Tore:

1:0/2:0 (21./25.) P.Pleva

2:1 (32.) U.Kuvulmaz

3:1/4:1/5:1 (44./76./80.) P.Pleva.

Karten: Keine

 

Beide Teams mussten stark ersatzgeschwächt antreten, dennoch entwickelte sich bei magerer Kulisse ein gutes Kreisklassenspiel. Die Hausherren zwar spielerisch das bessere Team, allerdings hielt Thiersheim gut dagegen. Plößberg erspielte sich eine Reihe guter Tormöglichkeiten, die aber leichtfertig vergeben wurden. In der 21. Minute dann doch die lang fällige 1:0 Führung, als Pleva einen Abpraller aufnahm und versenkte. Fünf Minuten später war der Plößberger Torjäger wieder zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Beim Anschlusstreffer der Thiersheimer durch Kuvulmaz sah die TV-Defensive allerdings nicht gut aus. TV-Torjäger Pleva nutzte kurz vor der Pause einen weiteren Abpraller zum 3:1 und stellte den alten Abstand wieder her. Die zweiten 45 Minuten glichen der ersten Spielhälfte, Plößberg dominierte und Pleva baute die Führung durch zwei weitere Treffer auf 5:1 aus. Aufgrund der deutlichen Führung wurde auf beiden Seiten häufig durchgewechselt und Plößberg spielte das Match locker nach Hause. Außerdem 5-fach Torschützen Pleva war F.Schuldner bei Plößberg der auffälligste Akteur der im Mittelfeld fast alles abräumte und eine eine enorme Laufleistung vollbrachte. Die Gäste hatten in Ersatztorhüter Mulik den auffälligsten Spieler der gut hielt, aber in einigen Situationen etwas Pech hatte.

WK


ATV Höchstädt - TV Selb-Plößberg    1:2   (0:1)

 

ATV Höchstädt: N.Schneider, St.Manzke, T.Weiss, J.Pöhlmann, N.Dilsch, A.Manzke, F.Rogler, L.Schobert, J.Martin, S.Martin (81.Min.Fl.Schlicht), A.Neidhardt (87.Min.J.Hanss).

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, T.Turan (46.Min.R.Hechtl), Er.Turan, T.Aydin-Nowak (90+2 Min. Fl.Fraas), N.Worschischek, T.Tauc, F.Schuldner, P.Müller, K.Pitterling, P.Pleva, D.Worotnikow.

Schiedsrichter: Thomas Fiebig - Pechbrunn-Großschlattengrün.

Zuschauer: 80

Tore:

0:1 (23.) P.Pleva

1:1 (64.) A.Manzke

1:2 (84.) P.Pleva.

Karten: Gelb - N.Dilsch (ATV), N.Worschischek, F.Schuldner (TV); 

 

Es entwickelte sich zunächst eine Partie mit wenig Torraumszenen. Gegen Mitte der 1.Halbzeit wurden die Gäste stärker und gingen nach einer Ecke durch Pleva in Führung. Selb-Plößberg blieb am Drücker und hätte bis zur Paus nachlegen können. Nach Wiederbeginn ein ganz anderes Bild: der ATV kam wie verwandelt aus der Kabine und entwickelte immer mehr Druck. Folgerichtig glich A.Manzke mit einem 20 Meterschuss aus. Auch danach war Höchstädt dominant und hätte in Führung gehen können. Doch sechs Minuten vor dem Ende folgte die kalte Dusche für die Hausherren, als Torjäger Pleva zum 1:2 abstaubte. Nachdem die Gäste zweimal per Konter die Entscheidung verpassten, hatte T.Weiss die zweifache Chance zum Ausgleich. Doch der Ball ging  beide Male am Tor vorbei und so verlor der ATV am Ende etwas unglücklich gegen die routinierten und effizienten Gäste.

ATV


TV Selb-Plößberg - SG Marktredwitz   3:1  (1:1)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, D.Worotnikow, T.Turan, T.Aydin-Nowak, N.Worschischek, T.Tauc, K.Pitterling, B.Turgut, J.Müller(67.Min. D.Müller), P.Pleva, P.Müller.

SG Marktredwitz: F.Riedelbauch, A.Eckart, A.Wolf, M.Zürner, Y.Ayoubi (63.Min.O.hermann), J.Schoberth (63.Min.N.Woitena), M.Gorad-Abdi, C.Cannon, I.Dauer, T.Bektemirov, P.flessa.

Schiedsrichter: Erman Alsan - ZV Feilitzsch leitet die faire Partie angenehm ruhig und sicher.

Zuschauer: 50

Tore:

0:1(3.) I.Dauer

1:1 (18.) T.Tauc

2:1 (58.) P.Pleva

3:1 (78.) K.Pitterling

Karten: Gelb - T.Tayfun, N.Worschischek (TV); J.Schoberth, O.Hermann, C.Cannon (SG M.)

              Rot   - Ersatzspieler A.Eckardt (55.) (SG M.)

 

Plößberg brachte aufgrund von zwei kurzfristigen Ausfällen äußerst ersatzgeschwächt nur elf Spieler auf den Rasen. Die Gäste begannen forsch und gingen in den Anfangsminuten durch I.Dauer überraschend früh mit 1:0 in Führung. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Hausherren aber besser ins Match und erspielten sich einige Tormöglichkeiten. Nach einem Eckstoß für den TV wurde der Ball im Torwartraum von Pleva per Kopf verlängert, Tauc war zur Stelle und nickte zum 1:1 Halbzeitstand ein. Zu allem Ungemach schied J. Müller kurz vor der Pause noch verletzt aus. Bis zum Eintreffen von Bruder Dominik (67.Min.) standen demnach nur zehn TV-Akteure auf dem Platz. Die Gäste konnten die Überzahl aber zu keiner Zeit nutzen, im Gegenteil Plößberg ging in der 58.Minute durch Pleva - der kurz vorher einen Strafstoß an den linken Posten schoss - mit 2:1 in Führung. Dem Tabellenletzten gelang anschließend nicht mehr viel und die brachte Rumpfelf von G.Müller kam kaum noch in Gefahr. Plößberg konnte sogar noch auf 3:1 erhöhen als K.Pitterling aus dem Gewühl heraus noch ein Treffer gelang. Schiedsrichter E.Alsan hatte mit der Partie keine Probleme Er leitete ruhig und sicher.

 

Fazit: Das Match war kein spielerischer Leckerbissen beider Teams, dies war aber aufgrund der Umstände auf beiden Seiten auch kaum zu erwarten. Die Gäste aus Marktredwitz kämpfen um den Klassenerhalt und Plößberg mit Personalproblemen.

WK


TV Selb-Plößberg - Kickers Selb 2  1:0  (1:0)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, D.Worschischek, D.Worotnikow, T.Turan (87.Min.T.Aydin-Nowak), N.Worschischek, T.Tauc, K.Pitterling, Er.Turan (23.Min. D.Müller), P.Pleva, J.Müller, P.Müller.

Kickers Selb 2: S.Schirmer, I.Sahin, G.Seidel, D.Scharnagl, N.Vates, Chr.Peschek, T.Zitterbart, K.Araci (59.Min.Th.Lang), L.Wolf, C.Bafra (56.Min.E.Kutbay).

Schiedsrichter: Eugen Schäfer - FC Rehau leitete wie gewohnt ruhig, lies sich allerdings bei seinen Entscheidungen in Hälfte 2 ein wenig beeinflussen.

Zuschauer: 60

Tore: 1:0 (45.) P.Müller (Freistoß)

Karten: Gelb - N.Worschischek, D.Worschischek, T.Tauc, P.Müller, K.Pitterling (TV); S.Stocker (TO), Chr.Peschek (Kickers).

Gelb-Rot: N.Norschischek (67. TV)

 

Das kleine Derby und Spitzenspiel der Kreisklasse FG stand zwar spielerisch auf mäßigen Niveau, bot aber in punkto Kampf - Spannung bis zum Schlusspfiff. Die Anfangsviertelstunde spielte sich das Geschehen meist zwischen beiden Strafräumen ab ohne große Aufreger. Anschließend kontrollierte Plößberg bis zur Pause das Match und war auch spielerisch das bessere Team. Ein Foul nahe der Kickers-Strafraumgrenze führte dann zur nicht unverdienten Pausenführung der Gastgeber. Spezialist für derartige Fälle Patrick Müller nahm die Kugel und hämmerte sie humorlos und unhaltbar in den Winkel zum 1:0 Halbzeitstand. Die ersten zwanzig Minuten nach der Pause konnten die TV´ler noch kontrollieren und die Kickers hatten kaum Möglichkeiten zum Ausgleich. Beide Torjäger Siniawa bei Kickers und Pleva wurden in diesem Derby sehr gut abgeschirmt und konnten  sich kaum entfalten. Als in der 67.Minute als Nils Worschischek mit gelb-rot vom Feld musste, wurde der Druck vom Spitzenreiter immer größer. Plößberg verteidigte anschließend mit Mann und Maus den knappen Vorsprung, nur Torjäger Pleva sorgte bei langen Bällen ab und zu für Entlastung. Die Festung Plößberg hielt aber bis zum Ende dem Selber Druck stand und behielt zwar etwas glücklich doch nicht unverdient die drei Punkte am Auweg.

Fazit: Der bis dahin souveräne Spitzenreiter Kickers Selb 2 fand zu keiner Zeit ins Spiel und lies seine spielerische Linie vermissen.

Die ersatzgeschwächten Plößberger konnten bis zur Unterzahl gut mithalten und gingen nicht unverdient als Sieger vom Platz.

Schiedsrichter Schäfer leitete gewohnt ruhig, wurde aber im zweiten Teil von der Selber Bank sehr lautstark beschallt.

 

WK


TV Selb-Plößberg - TSV Arzberg/Röthenbach  2:1  (1:1)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, T.Turan, Er.Turan, J.Müller, N.Worschischek, T.Tauc, F.Schuldner, P.Müller, K.Pitterling, P.Pleva, M.Künzel (46.Min.D.Worschischek).

TSV Arzberg/Röthenbach: M.Schneider, M.Heinze, J.Albert, J,Burger (82.Min.T.Heinze), Th.Glässel, L.Nickl, Ph.Hoheisel, J.Büttner (54.Min.S.Kießling), V.Koffmane, B.Zucker, M.Kindl (85.Min.D.Heifnieder).

Schiedsrichter: Thomas Fuchsstadt - 1.FFC Hof bot eine souveräne Leistung.

Zuschauer: 40

Tore:

1:0 (17.FE) P.Pleva

1:1 (33.) B.Zucker

2:1 (80.FE) P.Pleva.

Karten: Gelb - N.Worschischek, D.Worschischek (TV); B.Zucker (TSV)

 

Trotz der widrigen Wetterbedingungen war der Sportplatz in Selb-Plößberg gut bespielbar. Allerdings fanden beide Teams nach der langen Winterpause nie so richtig ins Match und so entwickelte sich fast über die gesamte Spielzeit eine zerfahrene Partie. Plößberg hatte zwar in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile ohne jedoch große Torchancen herauszuarbeiten. Das Spiel der TV`ler war zu stark in die Breite sowie hintenherum angelegt und dadurch leicht ausrechenbar. Nur einmal tankte sich P.Müller im Strafraum der Gäste durch und  wurde strafstoßwürdig weggecheckt. Den fälligen Elfer verwandelte P.Pleva todsicher zur 1:0 Führung für die Hausherren. Mit zunehmender Spieldauer verlor die Müllertruppe aber mehr und mehr den Faden, das ermöglichte den Gästen einige gute Ausgleichsmöglichkeiten. Plößberg bettelte um den Ausgleich und B.Zucker nahm die Einladung in der 33. Minunte an und nutzte eine Unsicherheit in der TV-Defensive zum 1:1 Halbzeitstand. War die erste Spielhälfte schon wenig erwärmend, was Plößberg aber die zweite Spielhälfte auf den Rasen zauberte war schon sehr enttäuschend. Die Gäste übernahmen das Geschehen, waren beweglicher und immer früher am Ball, sodass Plößberg zeitweise nicht mehr aus der eigenen Hälfte kam. Aber auch Arzberg/Röthenbach war zu Glück auch vor dem Tor zu harmlos. Als sich eigentlich beide Teams schon mit dem Remis abgefunden hatten kam in der 80.Minute ein schneller Pass auf J.Müller, der im Gästestrafraum aus dem Lauf zum Schuss ansetzte und dabei ganz klar zu Fall gebracht wurde. Den berechtigten Foulelfmeter verwandelte P.Pleva in gewohnter Manier sicher zum 2:1 für die Hausherren. Mit Glück und Geschick konnte Plößberg zum Auftakt trotz schwachen Spiel drei wichtige Punkte einfahren. Die Gäste aus Arzberg/Röthenbach waren spielerisch keinesfalls schlechter, gingen aber vielleicht in beiden Strafstoßsituationen etwas unglücklich zu Werke. Schiedsrichter Thomas Fuchsstadt hatte trotz einiger Proteste der Gäste bei beiden Strafstoßsituationen keine andere Entscheidungsmöglichkeit.

WK

VFB Arzberg 2 - TV Selb-Plößberg 0:2 (0:1)

 

VFB Arzberg 2: G.Vogler, Fl.Graf, P.Disselberger, F.Purucker, T.Zürner (46.Min.A.Salerno), St.Jena, M.Walther, J.Stäudel, N.Mühlbauer, J.Meinel (88.Min.M.Noori), H.Zeitler.

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, Ph.Klerner, D.Worschischek, N.Worschischek, F.Schuldner, K.Pitterling, T.Turan, J.Müller, P.Müller, P.Pleva. M.Künzel (57.Min.T.Aydin-Nowak).

Schiedsrichter: Hüseyin Eren - SpVgg Bayern Hof war ein ruhiger Leiter.

Zuschauer: 25

Tore:

0:1 (39.) N.Worschischek

0:2 (87.) P.Pleva

Karten: Gelb - P.Disselberger (VFB); T,Tauc, F.Schuldner (TV)

Gelb-Rot: P.Disselberger (87. VFB).

 

Bei besten Wetter und trockenem Rasenplatz wurde das Spiel unverständlicher Weise auf den Hartplatz verlegt.

Widererwarten kamen beide Teams allerdings auf dem sandigen Geläuf gut zurecht und zeigten eine ansprechende, faire erste Halbzeit.

Die Rumpfelf aus Selb-Plößberg mit nur 12 Akteuren angereist, spielte souverän aus einer starken Defensive und überließen der Heimelf das Mittelfeld.

VFB-Sturmtank Purucker konnte sich gegen N.Worschischek kaum durchsetzen und so blieb es eine Begegnung die meist zwischen beiden Strafräumen stattfand.

Typisch demnach auch der Führungstreffer durch den besten Plößberger N.Worschischek, der einen Sahnetag erwischte.

Bei einem weiten Abwehrschlag in der 39.Minute gezwungen, flog der Ball über Freund sowie Feind hinweg und landete zum 0:1 im Arzberger Gehäuse, VFB-Keeper Vogler konnte nur verdutzt nachsehen.

Die zweite Halbzeit ähnelte der Ersten allerdings wurde der Arzberger Druck stärker ohne jedoch gute Torchancen herauszuspielen.

Die Plößberger Viererkette inkl. J.Müller war meist Herr der Lage und lies wenig zu.

Leider wurde das Match mit zunehmender Spieldauer etwas ruppiger und SR-Eren hatte einige Situationen zu bereinigen, die Er in seiner ruhigen Art souverän löste.

Der Drops war gelutscht als TV-Torjäger in der 87.Minute in feiner Einzelleistung vom Punkt aus das erlösende 0:2 erzielte.

Eine unschöne Situation gab es allerdings kurz vor dem Ende als P. Disselberger die Fassung verlor und Gelb-Rot sah.

Fazit:

Die Gastgeber ließen in der Offensive ihre Durchschlagskraft vermissen, ihre Sturmspitzen waren meist in guten Händen der Plößberger Abwehrreihe.

Die Plößberger Rumpfelf konnte das Match offen gestalten, deshalb war der Sieg zwar etwas glücklich aber nicht unverdient.

Schiedsrichter leitete ruhig und behielt die Ruhe auch in der etwas hektischen Schlussphase.

WK


BSC Furthammer - TV Selb-Plößberg 0:0 (0:0)

 

BSC Furthammer: J.Köhler, S.Baran, M.Sözen, H.Yilmaz, A.Sözen, F.Bafra, S.Yilmaz, A.Kocak (46.Min.A.Bafra), B.Balakci, B.Weiß, F.Winkelmüller (24.Min.C.Bafra).

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, Ph.Klerner, D.Worschischek, N.Worschischek, F.Schuldner, K.Pitterling, T.Turan, J.Müller, P.Müller, P.Pleva. M.Künzel (57.Min.T.Aydin-Nowak).

Schiedsrichter: Thomas Fiebig - leitete in seiner berühmt berüchtigten Art.

Zuschauer: 45

Tore: Keine.

Karten:

Gelb - M.Sözen (BSC); D.und N. Worschischek, P.Müller, F.Schuldner (TV)

Gelb-Rot: P.Müller (61.) TV.

 

Bei sehr schwierigen Wetter-und Platzbedingungen war diese KK-Partie kein fußballerischer Leckerbissen. Die wenigen, harten Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Match mit einem am Ende leistungsgerechten Endergebnis. Auf dem glitschigem nassen Untergrund war kaum ein Kombinationsspiel möglich, wobei bis zur 60.Minute Plößberg die besseren Ansätze zeigte.

Hauptsächlich war es ein Kampfspiel mit vielen, oft platzbedingten Foulspielen auf beiden Seiten mit vielen Unterbrechungen. Schiedsrichter Fiebig leitete die Partie im Prinzip ganz ordentlich nur im Dialog mit den Spielern lies er schon deutliche Unterschiede in der Bestrafung erkennen.

Plößberg nur mit einer Rumpftruppe von 12 Aktiven angereist hielt in der ersten Halbzeit gut mit und hatte die besseren Tormöglichkeiten. Mit zunehmender Spieldauer und der fraglichen gelb-roten Karte gegen P.Müller bekam Furthammer etwas mehr Spielanteile, ohne zu überzeugen.

Sowohl Zuschauer und Aktive waren sichtlich froh als SR-Fiebig nach fast fünf Minuten Nachspielzeit diese Partie beendete.

Fazit: Der Tabellenfünfte Furthammer konnte bei diesen äußeren Bedingungen nicht überzeugen.

Plößberg konnte trotz der personellen Probleme gut mithalten, hielt aufopferungsvoll dagegen und hat sich den Punkt redlich verdient. WK


TV Selb-Plößberg - SV Leutendorf 0:3

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, T.Turan (46.Min. D.Worotnikow), N.Worschischek, K.Pitterling, F.Schuldner, T.Tauc, P.Pleva, J.Müller, P.Müller (75.MIn.T.Aydin-Nowak), Ph.Klerner, M.Künzel.

SV Leutendorf: M.Hohberger, O.Spörrer, J.Hummer, M.Stegert, F.Sommer, B.Hirsch, Fl.Schich, M.Kastner, S.Helgert, P.Seeberger.

Schiedsrichter: Martin Reichardt - Plauen (ZV Feilitzsch) leitet mit Bedacht.

Zuschauer. 50

Tore: 0:1 (31.) J.Hummer, 0:2 (70.) F.Sommer, 0:3 (80.) Fl.Bankmann

 

Das letzte Heimspiel der Plößberger vor der Winterpause stand unter keinem guten Stern. Gleich sieben Spieler mussten ersetzt werden und Drei gingen angeschlagen in die eigentlich so wichtige Partie.

Zudem fehlte eben auch das Quäntchen Glück damit man trotz der angestrengten Personalsituation evtl. erfolgreich sein könnte. 

Plößberg hätte aufgrund der Torchancen nach einer halben Stunde gut 2:0 führen können. 

Das 1:0 von Pleva hatte SR-Reichardt nicht anerkannt aus angeblicher Abseitsstellung, eine äußerst fragwürdige Entscheidung. 

Ebenfalls glücklos die beiden Möglichkeiten von Pleva die erfolglos an der Torlatte scheiterten.

Dann kam die 31.Minute die das Spiel kippen lies, J.Hummer setzte einen Hammer aus dreißig Meter in den Winkel zur überraschenden Führung für Leutendorf.

Von diesem Rückstand konnte sich Plößberg nicht mehr erholen, Leutendorf übernahm mehr und mehr das Spielgeschehen ohne jedoch große Torchancen herauszuspielen.

Die zweite Halbzeit verlief etwas unruhiger aufgrund der schwindenden Kräfte beider Teams, doch SR-Reichardt beruhigte die Gemüter und agierte bedächtig.

Die Gäste zeigten deutlich mehr Einsatzwillen und der sollte sich später auch auszahlen.

Fehler in der TV-Defensive nutzte Sommer in der 70.Minute zum 0:2. Wenig später gelang Bankmann mit dem 0:3 der Endstand.

Das Ergebnis war vielleicht um ein-zwei Tore zu hoch, aber der Gästesieg ging voll in Ordnung.

Plößberg hatte aufgrund der Personalsituation von Beginn an schlechte Karten, nur eine etwas glücklicher Anfangsphase hätte dies ändern können, für Plößberg beginnen schwere Zeiten.

Trotz bester Platzverhältnisse boten beide Teams den wenigen Zuschauern keine glanzvolle Partie. WK


1.FC Schönwald - TV Selb-Plößberg      1:5 (0:0)

 

FC Schönwald: F,Schubert, T.Rogler, M.Turtak, F.Quilitzsch, L.Kunstmann, M.Schuster, J.Reul, E.Silbermann, G.Burmistrov, D.Ulbricht (48.Min.Fl.Mühl), J.Pöhler (21.Min.N.Horvath).

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, D.Worotnikow, T.Tauc, F.Schuldner, A.Braun, K.Pitterling (79.Min.M.Zila), Er.Turan (55.Min. N.Worschischek), J.Müller (81.Min.M.Künzel), P.Müller, P.Pleva. T.Turan.

Schiedsrichter: Bernd Renner - Helmbrechts konnte nicht überzeugen.

Zuschauer: 70

Tore:

0:1/0;2 (57./73.) P.Pleva

1:2 (77.) L.Kunstmann

1:3 (80.) P.Müller

1:4 (88.) M.Künzel

1:5 (90.) P.Pleva.

Karten: Gelb - M.Schuster, Fl.Mühl, E.Silbermann, T.Rogler (FCS); T.Turan, A.Braun, T.Tauc, P.Müller, F.Schuldner, M.Künzel (TV)

Gelb-Rot: T.Tauc (48.) TV.

 

Die Gastmannschaft aus Selb-Plößberg lies von Beginn an keine Zweifel aufkommen wer diese Begegnung bestimmt und drängte den Gastgeber meist in die eigene Spielhälfte zurück.

Bis zum Halbzeitpfiff war es eine durchaus ansehnliches Match, indem sich für die Gäste einige gute Möglichkeiten zur klaren Führung boten, doch sie blieben ungenutzt.

Aber schon Ende der ersten Halbzeit deutete sich an, dass Plößberg mit Schiedsrichter Renner Probleme bekommen wird, der unterirdisch leitete und mit der Abseitsregel auf dem Kriegsfuß stand.

Beim Stand von 0:0 wurden die Seiten gewechselt und eine wahre Kartenflut strömte über die Spieler beider Teams in den zweiten 45 Minuten herein. 

Dieses Kartenfestival beruhigte die etwas holprige Partie aber kaum, eher das Gegenteil trat ein. 

Selbst nach der 2:0 Gästeführung durch TV-Torjäger Pleva kehrte wenig Ruhe ein, da SR-Renner mit seiner Kartenflut wenig dazu beitrug.

Nach einem Eckball konnte Kunstmann mit dem 1:2 noch einmal für einen Hoffnungsschimmer bei den Platzherren sorgen, doch P.Müller und M.Künzel ließen diese Hoffnung mit ihren sehenswerten Treffern zum 1:3/1:4 schnell platzen. Kurz vor dem Ende stellte Pleva mit seinem dritten Treffer den 1:5 Endstand her damit ging das wenig ansehnliches Nachbarschaftsderby zu Ende.

Fazit: 

Den Platzherren vom FC Schönwald boten sich von Beginn an wenig Möglichkeiten diese Partie für sich zu entscheiden, Plößberg war letztendlich der verdiente Sieger.

Plößberg spielte in Prinzip eine gute erste Halbzeit, lies sich aber mit zunehmender Spieldauer von der fraglichen Spielleitung des Unparteiischen aus der Ruhe bringen und verlor so ihre spielerische Linie.

Die Lehre daraus sollte sein, der SR hat immer Recht und man sollte sich mit Kritik als Spieler noch  mehr zurückhalten.

WK


TV Selb-Plößberg - FC Vw Röslau II    6:2  (2:0)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, D.Worotnikow, A.Braun, K.Pitterling, F.Schuldner, T.Tauc, P.Pleva, J.Müller, P.Müller(74.Min.Ph.Klerner), D.Müller, Ph.Klerner (36.Min.D.Worschischek).FC Vw Röslau II: M.Beck, T.Tröger, J.Schmeisl, F.Spörl, D.Himsel, D.Kubinec, M.Erol, M.Yilmaz (46.Min. G.Grimm), B.Grimm (63.Min. M.Yilmaz/81.Min.G.Igbinomwanhia), J.Bötzl, B-E.Gezer.

Schiedsrichter: Eugen Schäfer - FC Rehau bot eine gewohnt ruhige souveräne Leistung.

Zuschauer. 40

Tore:

1:0 (22.) P.Müller

2:0 (25.) F,Schuldner

3:0/4:0 (67./69.) P.Pleva

5:0 (71.) A.Braun

6:0 (80.) P.Pleva

6:1 (87.) D.Kubinec

6:2 (88.) D.Himsel

Karten: Gelb - Ph.Klerner, D.Müller, A.Braun (TV); D.Kubinec (FC Vw).

 

Im Gegensatz zum Gästeteam aus Röslau die mit voller Kapelle antreten konnten, musste Plößberg auf eine Vielzahl von Spielern verzichten und trat ersatzgeschwächt mit nur 12 Aktiven an. Dennoch übernahm die Heimmannschaft sofort das Spielgeschehen und hätte in der Anfangsviertelstunde bereits mit zwei - drei Toren führen können. Aber Plößberg ging bis dahin mit seinen Möglichkeiten etwas fahrlässig um. Dies eröffnete den Gästen auch einige Chancen die aber ebenfalls ungenutzt blieben. Selbst einen berechtigten Foulelfmeter vergab D.Kubinec in der 16.Spielminute. Er scheiterte an TV-Zeberus P.Valdmann. Kaum zehn Minuten später war der Bann gebrochen und die Müllertruppe konnte mit einem Doppelschlag durch P.Müller und F.Schuldner mit 2:0 in Führung gehen, das Ergebnis stellte auch den Halbzeitstand dar. Auch die zweiten 45 Minuten bestimmte Plößberg die Partie, die Landesligareserve hingegen sah sich mit einigen Ausnahmen nur mit Abwehrarbeit beschäftigt. Zwischen der 65. und 75. Spielminute schraubte Pleva und Co. das Ergebnis auf 6:0 hoch. In der 66.Min. verwandelte Pleva einen Strafstoß ( Foul an Braun ), in der 68. und 71.Min. gelangen dem Torjäger noch zwei weitere Treffer (4 und 6). Zuvor bekam Braun seine Chance zum Torerfolg die Er erfolgreich mit dem 5:0 nutzte. Nach der deutlichen Führung lies die Konzentration der TV`ler etwas nach und dadurch kamen die Gäste überraschenderweise noch zu zwei Ehrentreffern durch Kubinec und Himsel. Plößberg konnte aufgrund der spielerischen Überlegenheit einen völlig verdienten Heimsieg einfahren, viell um zwei Tore zu hoch. Die Gäste aus Röslau konnten trotz der personellen Vorteile wenig überzeugen.

WK


TSV Brand - TV Selb-Plößberg 1:2 (0:0)

 

TSV Brand: C.Cannon, J.Voit, R.Schellhorn (46.Min.P.Huss), A.Dummler, D.Sagolla, M.Kiefer, J.Kohel, .Müller, Chr.Neumann, N.Minga, Ph.Kohel.

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, D.Worotnikow, T.Tauc,,F.Schuldner, M.Künzel (61.Min.K.Pitterling), Er.Turan, J.Müller, D.Müller, P.Müller, P.Pleva. T.Turan.

Schiedsrichter: Philipp Gerg - Fuchsmühl.

Zuschauer: 40

Tore:

1:0(70.) J.Kohel

1:1/1:2 (86./90+4)P.Pleva.

Karten: Gelb - J.Kohel/M.Kiefer (TVS), D.Worotnikow, D.Müller, P.Müller (TV)

 

Erwartungsgemäß tat sich Selb-Plößberg in Brand sehr schwer und konnte das Match erst in der Nachspielzeit für sich entscheiden.

Aufgrund erheblicher personeller Probleme konnten die TV`ler nur mit 12 Akteuren anreisen, dennoch nahmen Sie von Beginn an das Heft in die Hand.

Zwar lagen die Spielanteile sowie die Torchancen klar auf Plößberger Seite, aber Brand verteidigte mit allem was Sie hatten und so wurden beste Chancen liegen gelassen.

Der etwas langsame Spielaufbau auf Plößberger Seite spielte der Heimmannschaft natürlich in die Karten. 

Dazu kam die körperbetonte Spielweise von Brand, die Plößberg gar nicht schmeckte,

Als J.Kohel mit einer verunglückten Flanke den TV-Torhüter überraschte und der Ball hinter Valdmann in den Torwinkel fiel, stand es in der 70.Minute 1:0 für Brand.

Plößberg versuchte noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, warf alles nach Vorne und in den Schlussminuten gelang es TV-Torjäger Pleva mit zwei Treffern das Match noch zu drehen.

In der 86. Spielminute gelang Ihm aus dem Gewühl heraus der 1:1 Ausgleich und in der Nachspielzeit brachte Er mit einem sehenswerten Freistoß-Kracher Plößberg noch auf die Siegerstraße.

Alles in Allem letztendlich ein etwas glücklicher wenn auch aufgrund der vielen Torchancen nicht unverdienter aber durchaus wichtiger Auswärtssieg.

WK


TSV Thiersheim 2  - TV Selb/Plößberg         2 : 3 (1 : 3)

 

Zuschauer:                50

Schiedsrichter:         Stefan Egelkraut (ASGV Döhlau)

Rote Karten:             -

Gelb-Rote Karten:   -

Tore:                4. Min. 0 : 1 Pleva

                        14. Min. 0 : 2 Künzel

                        39. Min. 0 : 3 Braun

                        43. Min. 1 : 3 Rebhan

                        72. Min. 2 : 3 Herrmann

 

Dem TSV Thiersheim merkte man an, dass er dieses Spiel nicht verlieren wollte. Aber die Gäste zeigten sich in den ersten 40 Minuten gnadenlos effektiv und machten aus drei Torchancen eine scheinbare beruhigende 0:3 Führung. Der TSV hatte mehr Torgelegenheiten, scheiterte aber am Aluminium oder am sicheren Torhüter Valdmann. Trotzdem steckte die Heimelf nicht auf und der Treffer zum 1:3 noch vor dem Halbzeitpfiff setzte neue Kräfte frei.

Die zweiten 45 Minuten bestimmte überwiegend Thiersheim, der TV beschränkte sich darauf, den Vorsprung über die Zeit zu retten. Nach dem Anschlusstreffer durch Herrmann warf die Heimelf alles nach vorn, schafft es aber nicht, den Ausgleich zu erzielen.

Am Ende ein glücklicher Sieg des TSV Selb-Plößberg gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Thiersheimer Elf, die ein Unentschieden verdient gehabt hätte.

 

KPM


TV Selb-Plößberg - FC Marktleuthen   2:2  (1:1)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, T.Turan, A.Braun, F.Schuldner, J.Kempe, Er.Turan, P.Pleva, J.Müller (46.Min. M.Künzel), P.Müller, D.Müller.

FC Marktleuthen: T.Susko, A.Palluch, A.Kowalik Mat, B.Ruslan, D.Kaufmann (25.Min. J.E.Fleissner), M.Lenz, F.Rieß, G.Hoyer, D.Bösel, J.Ottner (41.Min. S.Sonntag), E.Aydinli.

Schiedsrichter: Jochen Rußler - FC Zell traf oft merkwürdige Entscheidungen.

Zuschauer: 70

Tore:

0:1 (10.) F.Rieß

1:1 (27.) P.Pleva

1:2 (72.) E.Aydinli

2:2 (83.) P.Pleva

Karten: Gelb - A.Braun/F.Schuldner/P.Müller (TV); B.Ruslan/J.E. Fleissner/S.Sonntag (FC M).

 

Die Begegnung Erster gegen Sechsten entwickelte sich nach der Anfangsviertelstunde zu einem wahren Spitzenspiel und das obwohl beide Teams ersatzgeschwächt antreten mussten. Bereits nach zehn Minuten konnte Neuzugang F.Rieß vom FCM einen Abspielfehler zur Führung nutzen, als Er das Leder aus 20m unhaltbar zum 0:1 in die TV -Maschen hämmerte. Plößberg aber kaum geschockt setzte nach und brachte den Tabellenführer mehr und mehr ins schwitzen. Der Ausgleich lag bereits in der Luft, als P.Müller eine Granate an die Latte setzte. Wenig später wurde TV-Torjäger herrlich freigespielt und konnte nach einem sehenswerten Alleingang zum 1:1 ausgleichen. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt und Plößberg war mit zunehmender Spieldauer das spielerisch das bessere Team. Dem TV boten sich eine Reihe guter Möglichkeiten in Führung zu gehen, die Beste hatte wohl A.Braun. Es kam wie es kommen musste, Aydinli konnte sich in der 72.Minute einmal von seinen Bewachern lösen und netzte zur erneuten FC M - Führung ein. Die Platzherren um Spielführer P.Müller ließen die Köpfe aber nicht hängen und brachten den Spitzenreiter fast an den Rand einer Niederlage. Torjäger Pleva war zehn Minuten vor dem Ende wieder zur Stelle, als Er einen Eckball per Kopf zum viel umjubelten Ausgleich einnickte. Nun wackelte der Tabellenerste und Plößberg hatte die Möglichkeiten auf einen Dreier aber das wollte einfach nicht mehr gelingen. Letztendlich geht die Punkteteilung in Ordnung wobei sie für Marktleuthen schon etwas glücklich war.

WK


SG Marktredwitz - TV Selb-Plößberg  0:1 (0:1)

 

SG Marktredwitz:

F.Riedelbauch, K.Alkassem, M.Zürner, M.Gorad-Abdi, R.Root (68.Min.N.Woitena), T.Bekternirov, D.Wohlrab, S.Lindner, A.Wolf (68.Min.P.Flessa), M.Alkadah (82.Min.O.Herrmann), M.Küspert.

TV Selb-Plößberg:

P.Valdmann, D.Worotnikow (51.Min.T.Turan), N.Worschischek, F.Schuldner, T.Tauc, J.Kempe, Er.Turan, P.Pleva, J.Müller (54.Min.A.Braun), P.Müller, D.Müller (62.Min.M.Künzel).

Schiedsrichter: Robert Stich - SpVgg Wiesau leitete ruhig und gut.

Zuschauer: 30

Tore: 0:1(21.) P.Müller

Karten:

Gelb - K.Alkassem, M.Küspert, P.Flessa (SG M); Er.Turan, P.Müller (TV).

Gelb/Rot - P.Flessa (89.)

 

Die Gäste aus Selb-Plößberg waren gegenüber dem Spiel der Vorwoche kaum wieder zu erkennen. Marktredwitz war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und lies die Plößberger läuferisch sehr alt aussehen. Plößberg wirkte wie gelähmt und kam kaum in den Zweikampf. Die SG wirkte im Kopf viel frischer und war meist einen Schritt schneller am Ball. Als sich P.Müller in der zwanzigsten Minute aus ca.25 Meter ein Herz fasste und die Kugel wie an der Schnur gezogen im rechten Winkel des SG-Gehäuses zum 0:1 versenkte war die Freude im Plößberger Lager groß. Die Hoffnung auf ein besseres Spiel wurde allerdings nicht erfüllt. Die knappe Führung für den TV wurde zwar mit in die Pause genommen, allerdings brachten die zweiten 45 Minuten nicht viel Neues. Die Hausherren beherrschten weiter das Match, hatten aber im Torabschluss zum Glück für Plößberg enorme Probleme. Demnach bemühte sich das Team um Patrick Müller bis zum Abpfiff mit einigen Entlastungsangriffen die knappe Führung nach Hause zubringen, was letztendlich mit etwas Glück auch gelang. Ärgerlich aber auch die Verletzung von Nils Worschscheck der in den Schlussminuten umknickte und wahrscheinlich länger ausfallen wird. Angeschlagen ging auch D.und J.Müller vom Feld. Erfreulich waren lediglich die drei Punkte.

Fazit: Marktredwitz war läuferisch das bessere Team aber im Angriff zu harmlos. Plößberg fand nie zu seinem Spiel und hatte keinen guten Tag erwischt, aber drei Punkte gewonnen und das ist wichtig. WK


TV Selb-Plößberg - A.TV Höchstädt  5:0  (1:0)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, D.Worotnikow, T.Tauc, N.Worschischek, F.Schuldner (72.Min.M.Künzel), J.Kempe (64.Min.A.Braun), Er.Turan,Jüller, D.Müller, P.Müller (74.Min.D.Worschischek), P.Pleva.

A.TV Höchstädt:M.Philipp,E.Lindner,T.Weiss,J.Pöhlmann,A.Manzke(80.Min.M.Schikora),  T.Reul,J.Scherzer,A.Neidhardt,J.Wendler,J.Martin,S.Martin(55.Min.F.Künzel).

Schiedsrichter: Masen Choumann-SG Regnitzlosau leitetet das fairen Derby  einwandfrei.

Zuschauer: 80

Tore:

1:0/2:0(33/66.)P.Pleva

3:0(69.)P.Müller

4:0(72.)T.Tauc

5:0(77.)J.Müller.

Karten:Gelb - T.Reul (A.TV),N.Worschischek (TV)

Plößberg gab von Beginn an den Takt vor und die Gäste kamen kaum aus ihrer Spielhälfte. Höchstädt igelte sich ein machte es den Einheimischen sehr schwer bis ans A.TV Gehäuse vorzudringen. Es dauerte demnach eine gute halbe Stunde bis der Bann beim 1:0 durch Pleva gebrochen war. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Höchstädt allerdings ausgleichen können als A.Manzke einen Freistoß an die Latte nagelte und der Ball ins Feld zurück sprang.

Nach der Pause kamen die Gäste etwas mehr aus ihrer Deckung und schon ergaben eine Reihe von Torchancen die von Pleva und Co. auch reichlich genutzt wurden. Innerhalb von gut zehn Minuten zwischen der 66. und 77.Minute schraubten Pleva-P.Müller-Tauc und J.Müller das Ergebnis auf 5:0 hoch damit war das Match gelaufen. Plößberg konnte sich sogar leisten kurz vor dem Abpfiff einen etwas harten Strafstoß locker in die Arme des A.TV Torhüters zu heben. Alles in Allem ging der Heimsieg für Plößberg in vollem Umfang in Ordnung, vielleicht um 1-2 Tore zu hoch.

Höchstädt überzeugte in den ersten 45 Minuten mit einer stabilen Abwehrarbeit verlor aber nach der Pause seine Linie. Plößberg überzeugte durch schönes Kombinationsspiel sowie gute Laufarbeit.

 

WK


Kickers Selb 2 – TV Selb-Plößberg 4:4 (3:0)

 

Schiedsrichter: Walter (FC Waldstein)

Zuschauer: 110

Tore: 8. Min. Wolf 1:0, 26. Min. Zitterbart 2:0, 33. Min. Siniawa 3:0, 52. Min. Tauc 3:1, 67. Min. Wolf 4:1, 71. Min. Pleva 4:2, 76. und 87. Min. N. Worschischek 4:3 und 4:4

Gelb-Rot: Zitterbart (Kickers, 86. Min.)

Nach einer schwungvollen Anfangsviertelstunde mit einem Lattentreffer und der Führung für die Heimelf sowie einigen Gästechancen schien das Lokalderby komplett in eine Richtung zu laufen. Etwas mehr als eine halbe Stunde war vorüber, da stand es schon 3:0 und es gab kaum mehr Zweifel, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Bis zur Pause lagen sogar noch weitere Tore der Kickers in der Luft.

Den zweiten Durchgang begannen die Selb-Plößberger druckvoll und sie nutzten eine ihrer Möglichkeiten. Dieses Aufbäumen war aber vorerst nur von kurzer Dauer und nachdem die Platzherren ihren Drei-Tore-Vorsprung wieder hergestellt hatten, schien die Messe vorzeitig gelesen zu sein. Im Gefühl des sicheren Sieges stellten sie jedoch das Fußballspielen ein. Die Gäste witterten Morgenluft und machten die Angelegenheit wieder spannend. Als sich die Kickers in der Schlussphase auch noch eine Ampelkarte einhandelten, führte der anschließende Freistoß zum Ausgleich und sie hatten sogar Glück, dass sie am Ende nicht ganz mit leeren Händen dastanden.


TV Selb-Plößberg – SG ATG Tröstau/FC Nagel  4:4  (4:1)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, A.Braun, T.Tauc, N.Worschischek,Schuldner, Y.Klier, J.Kempe, Er.Turan, P.Pleva, J.Müller, P.Müller.

SG ATG Tröstau/FC Nagel: J.Baumann, M.Köstler, Chr.Hilpert, M.Hilpert, D.Scharf, Chr.Ponader, Th.Seibert, M.Prell, J.Malzer, B.Kopp, D.Nendza.

Schiedsrichter: Christian Szezcepanski – FT Hof hatte in der 2.Halbzeit mit seinen Entscheidungen wahrscheinlich Mitleid mit dem Gästeteam.

Zuschauer: 60

Tore:

1:0/2:1 (18./41.) P.Pleva

1:1 (23.) D.Scharf

3:1 (43.) Y.Klier

4:1 (45.) P.Müller,

4:2 (55.FE) Chr.Hilpert

4:3/5:3 (68./80.) Th.Seibert

Karten – Gelb:P.Pleva, Er.Turan, T.Tauc, J.Müller (TV), 

 

Die beiden Teams boten ein Klasse Fußballspiel wobei die erste Hälfte aufgrund der Torchancen klar an Plößberg ging und die Gäste mit wohlwollender Unterstützung des SR die 2.Halbzeit bestimmten. Leider musste Plößberg nach der überraschenden 4:1 Halbzeitführung nachdem Kräfteverlust in der

2.Spielhälfte letztendlich mit der Punkteteilung zufrieden sein. Die Gäste hingegen konnten von der Bank noch gut zulegen und bestimmten die 2.Halbzeit klar. Aber trotz Allem benötigten Sie einen fraglichen Foulelfmeter um den Anschluß zu schaffen. Hingegen fehlte den Plößbergern das nötige Freistoßglück nachdem P.Müller in der Schlussphase zweimal nur die Latte traf. Schade Plößberg hätte ein Dreier gut getan, aber auf die Leistung der ersten 45 Minuten können die TV´ler gut aufbauen.

 

WK


TSV Arzberg/Röthenbach - TV Selb-Plößberg  2:3  (1:1)

 

TSV Arzberg/Röthenbach: M.Schneider, M.Heinze, J.Albert, B.Frey (78.Min.T.Heinze), J.Meister, J.Burger, Th.Glässel, S.Kießling, J.Büttner, V.Koffmane, B.Zucker.

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, D.Worotnikow, F.Zapf, A.Braun (30.Min.M.Künzel), N.Worschischek, T.Tauc, J.Kempe, S.Cengiz, P.Pleva, Y.Klier, P.Müller.

Schiedsrichter: Gerhard Rödel - Hof machte seine Sache gut, hörte nur etwas viel auf die Zuschauer der Gastgeber.

Zuschauer: 80

Tore:

0:1/1:2/1:3 (25./68./70.) P.Pleva

1:1/2:3 (45./82.) B.Zucker

Karten: gelb - S.Kießling (TSV);  N.Worschischek / P.Müller / P.Valdmann (TV);

 

Plößberg musste ohne Acht zum wichtigen Auswärtsspiel nach Arzberg/Röthenbach reisen.

Natürlich waren die Erwartungen gedämpft nachdem bei allen Anstrengungen Trainer Müller nur 12 Spieler zur Verfügung standen und das bei diesen Temperaturen. Aber unserer Mannschaft gelang eine wahre Herkulesleistung mit viel Einsatz des gesamten Teams bis zum Abpfiff, und das hat sich ausgezahlt. Plößberg dominierte die ersten 30 Minuten und ging verdient mit 1:0 in Führung. P.Müller zirkelte einen Eckball genau auf den Kopf von Torjäger P.Pleva und der Bann war gebrochen. Dem Gastgeber gelangen nur einige Nadelstiche durch ihren Besten - Bernard Zucker dem fast mit dem Halbzeitpfiff der 1:1 Ausgleich gelang. Die zweite Halbzeit wurde weitgehend von Arzberg/Röthenbach bestimmt und Plößberg beschränkte sich aufgrund der personellen Situation auf Konterfußball und der saß. Kurz hintereinander erspielten sich die TV´ler zwei Eckbälle die in eine 3:1 Führung umgewandelt wurden, haargenau auf die gleiche Weise wie beim 0:1. P. Müller schlug die Ecke genau auf Torjäger P.Pleva und dieser vollstreckte per Kopf zum 1:2 und 1:3. Danach hatten die Plößberger noch einige gute Möglichkeiten, aber die Kraft reichte nicht mehr für erfolgreiche Abschlüsse. Die Gastgeber versuchten mit allen Mitteln den Anschluss zu schaffen, aber es dauerte bis zur 86.Minute als B.Zucker das 2:3 gelang.

Dadurch kam natürlich Plößberg noch einmal ins Schwitzen, aber die Müllertruppe hielt ihren Kasten sauber und hat sich damit die ersten drei Punkte redlich verdient.

 

Fazit:

Das Ergebnis von Arzberg/Röthenbach hat gezeigt was einem Rumpfteam mit Teamgeist und Siegeswillen gelingen kann.

Wichtig auch die drei Kopfballtreffer von P.Pleva dessen Blockade damit evtl. ebenfalls beendet ist.

 

WK


Selb-Plößberg - BSC Furthammer   0:2 (0:1)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, D.Worschischek, T.Turan (40.Min. Ph.Klerner/73.Min.F.Zapf), N.Worschischek, F.Schuldner, J.Kempe, S.Cengiz, P.Pleva, J.Müller (43.Min. P.Müller), D.Müller, M.Künzel.

BSC Furthammer: J.Köhler, M.Sözen,H.Yilmaz, A.Sözen, E.Kutbay, S.Yilmaz, B.Balakci, M.Krasser (65.Min.M.Cakir), F.Winklmüller(76.Min.A.Kocak), Ö.Tüter, B.Weiß

Schiedsrichter: Rene Haentzschel - Gattendorf leitete unglücklich.

Zuschauer: 60

Tore: 1:0/2:0 (15./87.) E.Kutbay (BSC)

Karten: Gelb - N.Worschischek (TV); B.Balakci (BSC)

              Rot - A.Kocak (87. BSC)

 

Die "Hand Gottes" entschied die Begegnung am Auweg gegen Selb-Plößberg. Der ansonsten sichere SR - Haentzschel übersah in der 23. Spielminute ein klares Handspiel des Torschützen Kutbay zur Führung der Gäste. Aufgrund der heftigen Proteste nahm der SR Rücksprache mit dem Torschützen, dieser gab aber das Handspiel nicht zu. Wenig später wurde P.Pleva von drei Gegenspielern im BSC-Strafraum zu Fall gebracht, aber der Pfiff blieb ebenfalls aus.

Die Plößberger haben derzeit nicht nur personelle Probleme aufgrund von Urlaub und Verletzungspech sondern werden auch noch von unglücklichen Entscheidungen der Schiedsrichter hart getroffen. Heute gegen Furthammer hatten die Gäste in den ersten 45 Minuten leichte Spielvorteile ohne jedoch große Tormöglichkeiten, außer dem Handtor. Plößberg konnte die Partie in der 1.Halbzeit ausgeglichen gestalten musste aber die unglückliche Entscheidung Handtor und nicht geahndeter Strafstoß verkraften. Die 2.Halbzeit wurde weitgehend von der Heimmannschaft bestimmt, aber Gästekeeper Jiri Köhler war nicht zu bezwingen. Das 0:2 entstanden aus abseitsverdächtiger Position war nicht mehr entscheidend für die erneute Niederlage der Plößberger. Zu den Unzugänglichkeiten musste Plößberg noch zwei Verletzungen (J.Müller / T.Turan) verkraften die weit schwerwiegender sind als das verlorene Match. Aber da hilft kein Selbstmitleid, der Start ist nun mal mehr als misslungen, nun gilt es Mund abwischen, zusammenhalten um mit vereinten Kräften wieder auf die Siegerstraße zurückzufinden.

 

WK


TV Selb-Plößberg - 1.FC Schönwald   0:2  (0:1)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, T.Turan, M.Zila, N.Worschischek, F.Schuldner (23.Min.A.Braun), T.Tauc, Y.Klier (64.Min. D.Worotnikow), S.Cengiz, P.Pleva, J.Müller(89.Min.M.Künzel), D.Müller.

1.FC Schönwald: R.Brtva, T.Rogler, Ph.Gassenmeyer, F.Qulilitzsch, L.Kunstmann (72.Min.Torkamand-Sarabi), M.Groß, M.Turtak, S.Momen, J.Reul, D.Ulbricht (54.Min.S.Pusch), J.Pöhler.

Schiedsrichter: Thomas Fuchsstadt - Oberkotzau bot eine souveräne Leistung.

Zuschauer: 90

Tore: 1:0 (33.) D.Ulbricht, 0:2 (60.) L.Kunstmann

Karten: gelb - J.Müller (TV); M.Groß, J.Reul, T.Rogler (FCS)

 

Völlig überraschend setzten die favorisierten Plößberger Saisonauftakt und Heimderby gegen Schönwald in den Sand. Die Schützlinge von Georg Müller operierten fast nur mit weiten hohen Bällen, die Routinier R.Brvta im Tor der Gäste humorlos vom Himmel pflügte. Das sichere, bedächtige sowie kontrollierte Aufbauspiel der Plößberger fand kaum statt, weil die giftigen einsatzfreudigen Gäste meist dazwischen funkten. Das Match entwickelte sich dadurch zum Gewürge indem die Gäste durch ihren Einsatzwillen klare Vorteile hatten, allerdings echte Torchance hatten Sie auch nicht. Nur einen Defensivfehler konnte Ulbricht in der 33.Minute mit einem leichten Heber zur 1:0 Führung für die Gäste nutzen. Auch nach der Pause fand Plößberg kein Mittel über einen geordneten Spielaufbau Torchancen herauszuarbeiten und es blieb vieles Stückwerk. Fragwürdig nur, dass bei den Gästen weniger konditionelle Probleme sichtbar wurden, als die der stärker eingeschätzten Heimmannschaft. Das 0:2 durch L. Kunstmann entstand wiederum nach einer Unsicherheit der TV`ler und damit war die Niederlage eigentlich schon besiegelt, denn Plößberg fand an diesemTag kein Mittel ins Match zurückzukommen.

Die überraschende Niederlage gegen Schönwald sowie das schwache Auftreten der TV´ler war demnach schon mehr als enttäuschend. Fakt ist diese heimlich eingeplanten Punkte die auf der Habenseite stehen sollten, bringen Plößberg schon frühzeitig in Zugzwang. Im nächsten Match beim SV Leutendorf werden die gezeigten 80 Prozent Leistung aus dem Heimspiel wahrscheinlich auch nicht reichen. In dieser Klasse wird nur ein gepflegtes Passspiel auch nicht ausreichen, man wird den Kampf mit Kraft und Power annehmen müssen um erfolgreich zu sein.

 

WK


TV Selb-Plößberg - SV 05 Froschbachtal  2:4 (2:2)

 

Schiedsrichter: Harald Pohl - SpVgg 1913 Selb agierte in einem überaus fairen Match nicht immer glücklich.

Tore:

1:0 (8.) P.Pleva

1:1 (13.ET) N.Worschischek

2:1 (37.) A.Braun

2:2 (45.HE)/2:3 (90+39) Y.Schuberth

2:4 (90+4) K.Lagaris.

Gelb: N.Worschischek, T.Tauc, F.Schuldner, D.Müller, M.Zila (TV); R.Hohberger (SV05).

Gelb-Rot: (73.) N.Worschischek (TV); (89.) R.Hohberger (SV05).

Zuschauer: 60

 

Das Achtelfinalspiel Im Totopokal 2021/22 stand unter keinem guten Stern für die Platzherren des TV Selb-Plößberg. Dabei begann die Begegnung für die Einheimischen äußerst verheißungsvoll. Kaum war das Spiel angepfiffen hatte TV-Stürmer Klier eine gute Möglichkeit zur Führung, aber er konnte Gästekeeper Miksche nicht überwinden. Doch schon einige Minuten später schlug TV-Goalgetter Pleva zu, als Er per Kopf eine schöne Flanke zur 1:0 Führung verwertete. Das Kreisligateam um Trainer Ralf Bröcker konnte bis dahin keine Akzente setzen, Plößberg besorgte diese in eigener Regie als Worschischek per Kopfball unglücklich ein Eigentor zum 1:1 Ausgleich unterlief. Die Gäste konnten auch daraus kein Kapital schlagen und hatten kaum Tormöglichkeiten. Plößberg war mehr als ebenbürtig und ging durch A.Braun erneut in Führung. Fast mit dem Pausenpfiff der 2:2 Ausgleich per Handelfmeter, Worschischeck im Zweikampf bedrängt von zwei Gegenspielern kommt zu Fall und fällt im Strafraum unglücklich mit der Hand auf den Ball (Absicht war da keine zu erkennen). SR-Pohl pfiff Strafstoß und gab auch noch die gelbe Karte, Schuberth nutzte natürlich diese Gelegenheit zum 2:2 Ausgleich.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich der Ersten, Froschbachtal bemühte sich redlich das Match in den Griff zu bekommen aber Plößberg verteidigte gut und hielt bis zur ominösen 73.Spielminute als SR-Pohl nach einem Tackling mit Ballberührung Worschischek unverständlicher Weise mit gelb-rot vom Feld schickte. Ab diesem Zeitpunkt begann die Leidenszeit der TV-ler die trotz Unterzahl die besseren Möglichkeiten hatten und das Remis bis nach Ablauf der regulären Spielzeit halten konnten. Dann kam es wie kommen musste, Schuberth nutzte einen Abwehrfehler in der Nachspielzeit zum 2:3. Die Müllertruppe gab sich aber dennoch nicht geschlagen warf alles nach Vorne, aber das Glück und SR-Pohl stand nicht auf Plößberger Seite. Denn in den Schlussminuten wurde vom SR ein klares Handspiel sowie Foulspiel im Strafraum der Gäste für Plößberg nicht gesehen. Im Gegenzug das endgültige Aus mit dem 2:4 durch Lagaris. Plößberg wurde unter Wert geschlagen, aber nicht alleine durch eigenes Verschulden. Dennoch war es ein schönes und gutes Pokalspiel beider Mannschaften.

 

WK


TV Selb-Plößberg - ATSV Tirschenreuth  3:0  (1:0)

 

Schiedsrichter:  Jürgen Lehmann hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme.

Tore: 3x Pleva (3./53./77.)

Zuschauer: 25

 

Trotz Dauerregen sahen die wenigen Fans eine ansprechende, interessante Partie. Der Kreisligist aus der Oberpfalz konnte zwar leichte spielerische Vorteile für sich verbuchen, aber die Tore schoss Pleva.

Die Anfangsviertelstunde allerdings ging klar an die Gastgeber, die ziemliche Verwirrung in der ATSV-Defensive stifteten. Bereits nach drei Minuten legte Klier wunderbar auf und Torjäger Pleva vollendete in gewohnter Manier.

Mit zunehmender Spieldauer gewannen die Gäste im Mittelfeld immer mehr die Oberhand und waren konditionell besser aufgestellt, allerdings vor dem Plößberger Gehäuse agierten Sie einfach zu umständlich.

Plößberg merkte man laufe des Spieles deutlich den Substanzverlust der Vortagsbegegnung an, dennoch konnten Sie die Null halten.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die Erste, Tirschenreuth spielte und Plößberg schoss die Tore. Mit einem herrlichen Heber aus 18m überlistete Pleva den ATSV-Ersatzkeeper in der 53.Minute mit seinem zweiten Treffer und lies in der 77.Minuten den Dritten folgen.

Beim Endstand von 3:0 pfiff SR-Lehmann nach 90 Minuten die faire Begegnung ab und schickte die klatschnassen Akteure zum Duschen.

 

Das Trainingsspiel vom Vortag bei Jiskra Asch konnte Selb-Plößberg mit 4:1 gewinnen.

 

WK


Totopokal 2021

TV Selb-Plößberg - 1.FC Schönwald   9:1  (5:0)

Torschützen:

TV Selb-Plößberg:

4x P.Pleva

Je 1x P.Müller/F.Schuldner/M.Zila/S.Cengiz

1x N.Worschischeck (FE).

1.FC Schönwald :

J.Reul

Schiedsrichter: Eugen Schäfer - FC Rehau war ein guter Leiter in einem fairen Pokalderby.

Zuschauer: 70

Endlich wieder Leben auf unseren Sportplätzen.

Die Freude war sowohl Zuschauern, Aktiven und Funktionären anzumerken, die sich sehr diszipliniert verhielten und das Pokalspiel sichtlich genossen. Zudem sahen Sie ein sehr ansehnliches, torreiches aber auch faires Nachbarschaftsderby. Die Gäste aus Schönwald mit ihrem sehr jungen Team begannen forsch und hätten in der Anfangsphase gut mit zwei Toren führen können. Plößberg begann sehr bedächtig und wenig lauffreudig, die beiden Warnschüsse der Gäste waren scheinbar dann der Weckruf die Zügel anzuziehen.

Als nach einer knappen halben Stunde und einem Doppelschlag durch P.Müller und F.Schuldner Plößberg mit 2:0 in Führung ging, war die Gegenwehr der jungen FC-Truppe gebrochen. Plößberg erhöhte bis zur Pause scheinbar locker auf 5:0 durch M.Zila sowie zweimal P.Pleva.

Auch nach der Halbzeit bis zur 70. Spielminute konnten sich die Gäste nicht mehr stabilisieren und Plößberg baute die Führung durch Pleva/Cengiz und N.Worschischeck (FE) auf 9:0 aus. Natürlich wurde dann reichlich durcheinander gewechselt (5 Wechselmöglichkeiten) und die Partie wurde dadurch wieder etwas ausgeglichener. Am Ende gelang dem Schönwalder J.Reul noch der verdiente Ehrentreffer bevor SR-Schäfer das erste Totopokalspiel 2021 beendete. 

Selb-Plößberg zieht damit in das Halbfinale ein und trifft dort auf heimischen Platz am Mittwoch den 30.06.2021 um 18.30 Uhr auf die SG Regnitzlosau.

WK