2017/18 TV Selb-Plößberg Spielberichte


TuS Erkersreuth - TV Selb-Plößberg   3:1  (3:0)

 

TuS Erkersreuth: P.Sprenger, R.Dörr, V.Novotny (54.Min. M.Wagner), 

V.Svoboda, D.Ulbricht, J.Hawel, N.Husein Abdi, Chr.Jakob (80.Min. 

M.Stäsche), W.Bengs, K.Pratsch, L.Bastl.

TV Selb-Plößberg: V.Altynbaev, D.Worschischek, A.Braun, J.Müller, 

N.Worschischek (65.Min. N.Köppel), F.Schuldner, E.Kutbay (89.Min. 

M.Künzel), S.Cengiz, J.Kalas, P.Müller, D.Müller (72.Min. M.Kiziltas).

Schiedsrichter: Hannes Hörath - Marktredwitz traf merkwürdige 

Entscheidungen.

Zuschauer: 70

Tore: 1:0 (24.) L.Bastl

2:0 (29.) W.Bengs

3:0 (44.) K.Pratsch

3:1 (90.) S.Cengiz.

Karten: Gelb - Chr. Jakob (TuS); F.Schuldner, J.Müller, A.Braun, 

P.Müller (TV).

 

So ist Fußball, nicht Spielanteile oder Spielanlage entscheiden ein Match sondern Tore und demnach hat unser Nachbar den Derbyvergleich eindeutig für sich entscheiden können. Plößberg bestimmte zwar größtenteils das Match, konnte aber wiederum beste Chancen nicht in Tore ummünzen. Anders Erkersreuth Sie konnten aus einer echten Torchance drei Treffer erzielen. Somit war zwar nicht das bessere Team Derbysieger sondern die effektivere Mannschaft. Wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre hätte SR-Hörath beim Stand von 2:0 einen klaren Elfer an Kutbay für Plößberg geahntet, aber der Pfiff blieb aus und im Gegenzug fiel dann der alles entscheidende 3.Treffer für Erkersreuth. Doch die Schuld nur auf den Unparteiischen abzuschieben wäre falsch. Wir müssen einfach versuchen in der neuen Saison die eigenen Schwachstellen auszumerzen. Alles in allem können wir aber auf eine gute Saison 17/18 zurückblicken obwohl sicher etwas mehr zuholen gewesen wäre. Deshalb Kopf hoch und viel Glück für die neue Saison 2018/19.

 

WK


TV Selb-Plößberg - ATG Tröstau   2:2  (1:2)

 

TV Selb-Plößberg: Chr. Schlegel, N.Köppel (15.Min. M.Künzel), A.Braun, 

N.Worschischek, F.Schuldner, E.Kutbay, Chr. Fürst (77.Min. R.Simsek), 

S.Cengiz, J.Kalas, P.Müller, D.Müller (46.Min. J.Müller).

ATG Tröstau: Th.Voit, F.Schraml, M.Köstler (63.Min. C.Cannon), M.Pausch, 

S.Kappauf, J.Sadek, M.Hopf, S.Schieweck (46.Min. B.Böhringer), 

Chr.Ponader, Chr. Schicker, D.Hankl.

Schiedsrichter: Hartmut Drechsel - TSV Köditz mit der Partie keine Probleme.

Zuschauer: 50

Tore:

0:1 (2.) D.Hankl,

1:1 (6.) S.Cengiz

1:2 (40.) Chr.Ponader

2:2 (57.) S.Cengiz.

Karten:

Gelb - A.Braun, D.Müller (TV); S.Kappauf, D.Hankl (ATG)

Gelb-Rot - D.Hankl (89. ATG)

 

Die Gäste gingen durch einen Lappsus des Plößberger Schlussmannes schnell in Führung. Doch Plößberg blieb in der Anfangsviertelstunde unbeeindruckt und konnte bereits vier Minuten später durch den effektivsten Plößberger S.Cengiz ausgleichen. In der Folge hatten die TV`ler eine Reihe hochkarätiger Möglichkeiten mit zwei drei Toren in Führung zugehen, diese wurden aber teils kläglich und überhastet in den Sand gesetzt.  Die Strafe folgte auf den Fuß als Ponader kurz vor der Pause seine Farben mit 2:1 in Führung brachte. Das Halbzeitergebnis stellte den Spielverlauf zwar auf den Kopf war aber aufgrund der etwas laschen Auftreten des Tabellendritten durchaus nicht unverdient. Die zweiten 45 Minuten wurden nicht besser Sommerfußball bei Plößberg und Siegeswillen bei den Gästen, einziger Lichtblick war der zweifach Torschütze des TV - S.Cengiz. Fazit: Tröstau hat sich durch ihre Einsatzbereitschaft den Punkt mehr als verdient. Plößberg ging das Match zu locker an und kam nie so richtig ins Spiel. Das Vergeben von einigen Hochkarätern war schon mehr als fahrlässig. Bei einem derartigen Auftreten wird in Erkersreuth kaum etwas zuholen sein. Schiedsrichter H.Drechsel hatte die Partie gut im Griff.

 

WK


1. FC 1916 Schönwald - TV Selb-Plößberg    1:5  (1:3)

 

1.FC Schönwald: M.Lang, B.Amin (46.Min. S.Uzun), Chr.Kärner, M.Fritzsch, 

K.Horky, M.Schuster (77.Min. C.Korlek), J.Küspert (60.Min. 

A.Abdulrahim), S.Pusch, M.Groß, M.Koutecky, J.Richter.

TV Selb-Plößberg: V.Altynbaev (25.Min. Chr.Schlegel), M.Kiziltas (4.Min. 

M.Künzel), A.Braun, J.Müller, N.Worschischek, F.Schuldner (20.Min. 

M.Kiziltas), E.Kutbay, Chr.Fürst, S.Cengiz, J.Kalas, D.Müller (56.MIn. 

P.Müller).

Schiedsrichter: Heinz-Dieter Jahn - Wunsiedel war ein guter Leiter.

Zuschauer: 110

Tore: 0:1 (2.) Chr. Fürst, 0:2 (5.FE) E.Kutbay, 1:2 (15.) S.Pusch, 1:3 

(36.) S.Cengiz, 1:4 (73.) A.Braun, 1:5 (85.) M.Kiziltas

Karten: Gelb - M.Fritzsch, K.Horky (FCS)

 

Im Derby merkte man beiden Teams an, dass die Spannung raus war. Von Anpfiff weg übernahm der Gast aus Selb-Plößberg spielerisch das faire Match und ging auch nach zwei herrlichen Spielzügen verdient mit 2:0 in Führung. Beim 0:1 verwertete Fürst mit einem prima Schlenzer die maßgenaue Vorlage von A.Braun. Zwei Minuten später wurde A.Braun im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Elfer verwandelte E.Kutbay sicher zum 0:2. Erst nach dem zweiten verletzungsbedingten Wechsel verloren die Gäste etwas den Faden und S.Pusch nutzte eine Unsicherheit des TV-Keepers zum 1:2 Anschlusstreffer. Gegen Ende der ersten Halbzeit kam Plößberg wieder etwas besser ins Spiel was zur Folge hatte, dass S.Cengiz einen weiten Abschlag des TV-Keepers über den herauslaufenden FC-Schlussmann zum 1:3 lupfte. Die zweiten 45 Minuten fanden fast nur noch in der Hälfte der Heimelf statt, Schönwald kam nur gelegentlich vor das Plößberger Gehäuse. Nur einmal musste der TV-Zeberus sein wahres Können beweisen, als Er einen gefährlichen Flachschuß zur Ecke beförderte. Am Ende schraubte die Gastelf das Ergebnis durch Tore von A.Braun (Freistoß) und M.Kiziltas auf 1:5 verdientermaßen hoch. Fazit: Schönwald konnte Plößberg zu keiner Zeit ins wanken bringen, die Müllertruppe war immer Herr der Lage. Einen guten Tag hatte A.Braun erwischt, der an drei Toren beteiligt war. Schönwald hat in diesem äußerst fairen Derby gegenüber dem Hinspiel schon etwas enttäuscht. Schiedsrichter Jahn hatte mit dem fairen Match keinerlei Probleme.

 

WK

 


SpVgg Weißenstadt - TV Selb-Plößberg  1:3  (1:1)

 

SpVgg Weißenstadt: Fl.Dürrbeck, U.Berthold, M. Jedrzejewski, J Schörner 

(76.Min. R.Willeke), D.Wolf, S.Dürrbeck (71.Min. T.gebhardt, J.Sommer, 

S.Herold, M.Wolf (46.Min. J.Schünzel), M.Schmidt, A.Stäudel.

TV Selb-Plößberg: Chr.Schlegel, N.Köppel, A.Braun (8.Min. M.Kiziltas), 

J.Müller, N.Worschischek (30.Min. A.Braun), F.Schuldner, E.Kutbay, 

Chr.Fürst, S.Cengiz, J.Kalas, D.Müller (77.Min. M.Künzel).

Schiedsrichter: Udo Fritzsch - Weischlitz leitete ohen Fehl und Tadel.

Zuschauer: 120

Tore:

1:0 (1.) M.Schmidt

1:1 (45.) E.Kutbay

1:2/1:3 (52./90.+3) J.Kalas.

Gelb: J.Sommer, M.Wolf (SpVgg).

 

Plößberg stark formverbessert in Weißenstadt. Mit dem Anpfiff fiel auch schon der Führungstreffer für die Heimelf, als Schmidt einen Patzer in der TV-Defensive nutzte. Plößberg lies sich aber nicht beirren bekam das Match immer besser in Griff und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Fast mit dem Pausenpfiff fiel der längst verdiente Ausgleich durch " Schlitzohr " E.Kutbay. Nach der Pause eine ausgeglichene Partie wobei Plößberg die besseren Konter besaß. So in der 52.Spielminute als J.Kalas gut freigespielt wurde und diese Chance zur 2:1 Führung für den TV nutzte. Durch einige verletzungsbedingte Wechsel bei Plößberg kam Weißenstadt wieder mehr ins Spiel und hatte einige vielversprechende Möglichkeiten. Doch Plößberg bot an diesem Tag eine kämpferisch einwandfreie Leistung und lies keinen weiteren Gegentreffer zu. In der Nachspielzeit schlug J.Kalas noch einmal zu und sicherte mit seinem 2.Treffer die drei Auswärtspunkte. Fazit: Plößberg bot eine kollektiv, kämpferisch souveräne Leistung und hatte den Sieg verdient. SR-Fritzsch war ein souveräner Leiter.

 

WK


BSC Furthammer - TV Selb-Plößberg  1:1  (1:0)

 

BSC Furthammer: M.Zuber, H.Schmidt (55.Min. St.Sommerer/82.Min. 

A.Schmidt), M.Schmidt, St.Hofmann, H.Yilmaz, M.Hilpert, K.Zimmerer, 

M.Milzarek, E.Gülmen, E.Aydinli, T.Reuther.

TV Selb-Plößberg: V.Altynbaev, N.Köppel, J.Müller, N.Worschischek, 

F.Schuldner, E.Kutbay, S.Cengiz, J.Kalas, L.Jiranek, D.Müller, M.Künzel 

(32.Min. Chr.Fürst).

Schiedsrichter: Nicolai Pröhl - Bayreuth bot eine schwache Leistung.

Zuschauer: 50

Tore:

1:0 (2.) E.Aydinli

1:1 (60.) E.Kutbay

Gelb:

H.Yilmaz, M.Schmidt, St.Sommerer, E.Aydinli (BSC);

E.Kutbay, N.Worschischek (TV)

Rot: L.Jiranek (63. TV)

 

Einen Schnitzer in der TV-Defensive nutzte BSC-Torjäger Aydinli bereits nach zwei Minuten zur überraschenden Führung. Plößberg nachdem Rückstand weitgehend die spielbestimmende Mannschaft war aber im Abschluss zu unkonzentriert. Furthammer insgesamt harmlos nur bei weiten Bällen auf Aydinli kam etwas Gefahr auf. Es dauerte bis zur 60.Minute bis die Überlegenheit der Gastelf in Tore umgemünzt werden konnte als E.Kutbay mit einer weiten Bogenlampe den guten Ersatzkeeper Zuber zum 1:1 längst verdienten Ausgleich überlisten konnte. In der Folgezeit musste der BSC-Keeper noch mehrmals sein Können unter Beweis stellen und lies keinen weiteren Treffer zu. Am Ende hieß es 1:1 und Plößberg hatte wieder unnötig zwei Punkte verloren. Unrühmlich und völlig unnötig die rote Karte von Jiranek in der 63.Minute. Derartige Aktionen bringen uns nicht weiter und sollten tunlichst vermieden werden. SR-Pröhl war dem Spiel nie gewachsen, traf merkwürdige Entscheidungen und war insgesamt kein guter Leiter.

 

WK


TV Selb-Plößberg - TSV Thiersheim 2      5:2  (1:0)

 

TV Selb-Plößberg: Chr. Schlegel, A.Braun, J.Müller (46.Min. 

F.Schuldner), N.Worschischek (73.Min. N.Köppel), F.Schuldner (21.Min. 

M.Kiziltas), Chr. Fürst (60.Min. J.Müller), S.Cengiz (75.Min. M.Künzel), 

J.Kalas, L.Jiranek, P.Müller, D.Müller.

TSV Thiersheim 2: Fl. Michaelis, I.Sahin, J-H. Marberg, M.Walther, 

D.Bayer, P. Küttner, L.Hecht, T.Ries, Y. Jeschke (80.Min. A. Kassem), 

S.Stocker, Chr.Kreuzer.

Schiedsrichter: Christian Szczepanski - FT Hof leitete gut.

Zuschauer: 50

Tore: 1:0 (43.) J.Kalas

2:0 (47.) L.Jiranek

2:1 (60 FE) P.Küttner

3:1 (64.) L.Jiranek

4:1 (65.) S.Cengiz

5:1 (67.) J.Müller

5:2 (D.Bayer)

 

Die Plößberger gingen gegenüber dem Spiel in Nagel im kleinen Derby gegen Thiersheim 2 wesentlich aggressiver zu Werke und waren das spielbestimmende Team. Die TV`ler nahmen von Anpfiff an das Match in die Hand und erspielten sich einige gute Möglichkeiten, die aber zum Teil überhastet vergeben wurden. Deshalb war die Begegnung fast bis zur Pause völlig offen, da die Thiersheimer trotz der wenigen Konter nicht ungefährlich waren. Kurz vor dem Pausenpfiff dann endlich die Erlösung durch J.Kalas, der eine Flanke von L.Jiranek per Kopf zur 1:0 Führung verwertete. Die zweiten 45 Minuten begannen furios. Bereits in der 47.Minute nutzte L.Jiranek ein Zuspiel von D.Müller zur 2:0 Führung. Eine wahre Torflut dann zwischen Minute 60 und 70. Die Gäste erzielten den Anschlusstreffer in der 60. Minute per strittigen Foulelfmeter durch P.Küttner der sicher verwandelte. Plößberg antwortete sofort durch L.Jiranek 3:1 (64.), S.Cengiz 4:1 (65.) und J.Müller erhöhte auf 5:1 (67.). Nun wechselte die Müllerelf etwas durch, dies konnte Thiersheim für etwas mehr Spielanteile nutzen. D.Beyer war es vorbehalten aufgrund einer kleinen Unsicherheit in der TV-Defensive den Endstand von 5:2 (84.) herzustellen.

 

WK


FC Nagel - TV Selb-Plößberg    4:1  (1:1)

 

FC Nagel: S.Käs, B.Bayerl (82.Min. L.Küffner), M.Braun, L.Hager, M.Käs 

(64.Min. I.Pürner), Chr.Hilpert, M.Schößel, B.Preis, Th.Seibert, 

M.Hilpert (80.Min. F.Riedel), J.Malzer.

TV Selb-Plößberg: V.Altynbaev, N.Köppel ( 80.Min. M.Künzel), J.Müller 

(11.Min. M.Kiziltas), N.Worschischeck, F.Schuldner, E.Kutbay, S.Cengiz, 

J.Kalas, L.Jiranek, P.Müller (51.Min. J.Müller), D.Müller.

Schiedsrichter: Ludwig Dinger - Bischofsgrün leitete korrekt.

Zuschauer: 80

Tore: 0:1 (20. FE) E.Kutbay

1:1 (22.) M.Schößel

2:1 (56.) Th.Seibert, 

3:1/4:1 (66./74.) Chr.Hilpert

Gelb: F.Riedel (FC N)

 

Mit einem katastrophalen Auftreten und kollektiven Versagen verabschiedete sich Selb-Plößberg in Nagel von den Spitzenplätzen. Trotz einer frühen Führung konnte der Tabellendritte das Spiel nie in den Griff bekommen und beruhigen. Wobei die ersten 45 Minuten auf dem holprigen Boden noch einigermaßen ausgeglichen gestaltet werden konnte, stand die zweite Halbzeit aufgrund haarsträubender Patzer im Plößberger Lager eindeutig im Zeichen der Mannschaft von Mario Becher. Drei unglückliche Aktionen des jungen Plößberger Torwarts bescherten der Heimelf eine komfortable Führung die dem TV das Genick brach, aber auch die restlichen Mannschaftsteile waren weit von der Form der letzten Spiele entfernt. Nagel war von Beginn an das agilere Team dem man den Siegeswillen ansah. Das Plößberger Spiel wirkte hingegen lethargisch und war mit einer hohen Fehlerquote behaftet. Ein echtes Aufbäumen war nicht zu erkennen und somit ging der Sieg von Nagel auch in dieser Höhe in Ordnung. Schade, dass man gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner die gute Tabellensituation so leichtfertig aus der Hand gab.

 

WK


TV Selb-Plößberg - FC Martinlamitz 11:1 (6:0)

 

TV Selb-Plößberg: Chr.Schlegel, N.Köppel (46.Min. D.Bodenberger),

A.Braun, J.Müller, N.Worschischek, E.Kutbay, S.Cengiz, J.Kalas,

L.Jiranek, P.Müller (46.Min. M.Künzel), D.Müller (80.Min. N.Köppel).

FC Martinlamitz: M.Bachstein, B.Ittner, A.Patzer, D.Haidvogel, B.Jäger,

A.Jäger, U.Merz, S.Saad, A.Alhassan, X.Plötz, H.Alatrash.

Schiedsrichter: Johannes Becher - Schwarzenbach/S. leitete die faire

Partie problemlos.

Zuschauer: 30

Tore:

1:0 (9.) P.Müller

2:0/4:0 (28./36.) L.Jiranek

3:0/5:0 (33./42) D.Müller

6:0 (44.) J.Kalas

6:1 (49.) U.Merz

7:1 (58.) E.Kutbay

8:1 (61.) A.Braun

9:1 (68.) J.Kalas

10:1 (82.) M.Künzel

11:1 (83.) E.Kutbay

 

Der Tabellenletzte mit nur 11 Aktiven angereist stand von Beginn an auf verlorenen Posten. Das Match fand fast ausschließlich in der Spielhälfte von Martinlamitz statt. Bereits nach neun Minuten kam Plößberg per Standartkönig P.Müller zum Führungstreffer, als sein flach getretener Freistoß Freund und Feind passierte und unhaltbar für M.Bachstein im rechten unteren Winkel einschlug. Später fielen die Tore wie reife Früchte teils schön herausgespielt bis zum 6:0 Pausenstand, fast die gesamte TV-Offensive war an diesen Treffern beteiligt. In der zweiten Halbzeit schonte Trainer Müller einige Spieler. Martinlamitz nutzte die kurze Unordnung zum Ehrentreffer durch U.Merz, dies war aber die einzig wirkliche Tormöglichkeit für die Gäste. Plößberg hatte sich bald wieder gefangen obwohl das spielerische Element der ersten 45 Minuten nicht mehr erreicht wurde. Als die Kräfte der Gäste rabiat zu sinken begannen, erhöhte die Heimelf das Ergebnis bis zum Abpfiff auf 11:1 und vergab dabei noch einige Hochkaräter. Plößberg wurde in diesem Spiel zu keiner Zeit gefordert, Martinlamitz war kein echter Prüfstein für die kommenden Spiele.

 

WK

 


VFC Kirchenlamitz 2 - TV Selb-Plößberg  2:3  (2:1)

 

VFC Kirchenlamitz: F.Hahn, J.Fischer, D.Schmidt, M.Rakowitz (70.Min. 

S.Thieme), Th.Tröger (42.Min. Y.Linke), St.Tröger, H.Bambusek, J.De 

Weale, M.Ziesel, Fl. Geyer, J.Barthold.

TV Selb-Plößberg: V.Altynbaev, N.Köppel, J.Müller, N.Worschsischek, 

F.Schuldner, E.Kutbay, Chr.Fürst, S.Cengiz, P.Müller, D.Müller (75.Min. 

M.Künzel), D.Bodenberger.

 

Schiedsrichter: Kenan Güllmen hatte mit der fairen Partie keine Probleme.

Zuschauer: 30

Tore:

0:1 (27.) E.Kutbay

1:1 (29.) Fl.Geyer

2:1 (37.) J.De Weale

2:2 (63.) E.Kutbay

2:3 (85.) Chr.Fürst

Gelb: Fl.Geyer (VFC), F.Schuldner (TV).

 

Beide Teams zeigten eine eine schwache Leistung auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz und hatten enorme technische Probleme durch den holprigen Boden. In einem von Fehlpässen geprägten Spiel hatten beide Teams Möglichkeiten früh in Führung zugehen, dies gelang den Gästen durch E.Kutbay der VFC-Torhüter Hahn mit einem Heber das Nachsehen gab. Die Gastgeber konnten aber aufgrund einer Fehlerkette in der Plößberger Mannschaft  postwendend ausgleichen. Plößberg wirkte gegenüber den beiden vergangenen Heimspielen erstaunlicher Weise ziemlich träge und behäbig im Spielaufbau, es war auch zuwenig Bewegung im Spiel. Der Gastgeber hingegen spielte etwas aggressiver ohne jedoch spielerische Akzente zusetzen und so entwickelte sich ein KK-Match auf mäßigen Niveau. Kurz vor der Pause konnte De Weale nach einem Eckball seine Farben sogar noch in Führung bringen und das Match drehen. Nach der Kabinenpredigt im TV-Lager gingen die Plößberger etwas motivierter in die zweite Spielhälfte. Als Goalgetter E.Kutbay in der 63.Minute herrlich freigespielt wurde fiel der erlösende, aber doch verdiente Ausgleichstreffer. Die Heimelf kam Mitte der 2.Halbzeit kaum noch zu nennenswerten Torchancen, wenn dann nur durch Standards. Kurz vor dem Ende einer enttäuschenden Partie dann doch noch das glückliche Ende auf Plößberger Seite, Sturmführer Chr. Fürst rettete den Tabellendritten mit seinem Treffer die drei Auswärtspunkte. Alles in allem zwar kein unverdienter, aber dennoch ein etwas glücklicher Sieg der Plößberger.

 

WK


TV Selb-Plößberg - FC Hohenberg/Schirnding   3:1  (2:1)

 

TV Selb-Plößberg: V.Altynbaev, D.Worschischek, A.Braun (90.Min. 

N.Köppel), J.Müller, N.Worschischek, F.Schuldner, S.Cengiz, J.Kalas, 

L.Jiranek (82. Min. M.Künzel), P.Müller, D.Müller.

 

FC Hohenberg/Schirnding: P.Jilek, H.Uebler, M.Zeitner (28.Min. 

F.Wentzlaff), M.Launek, Chr. Koriandt, S.Müller, P.Micuda, F.Quilitzsch, 

P.Bothe (21.Min. Fl.Löhner), M.Schmitt, M.Jandl.

 

Schiedsrichter: Josuah Viehrig - Naila war ein guter Leiter.

Zuschauer: 30

Tore:

1:0 (09.) J.Kalas

1:1 (32.) P.Micuda

2:1/3:1 (45./72.) P.Müller

Gelb: D.Müller (TV), M.Jandl (FCH)

 

Mit dem Nachbarn FC Hohenberg/Schirnding kam der erwartet unangenehme Gegner nach Selb-Plößberg. Die Heimelf wie schon im Spiel gegen Röslau 2 auf dem TV-Hartplatz in den ersten 45 Minuten das dominantere Team, erspielte sich mit schnellem Offensiv-Aktionen Chance um Chance. Dennoch stand es zur Halbzeit durch Tore von Kalas und P.Müller nur 2:1. Den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer des Gastes erzielte P.Micuda nach einem Abpraller. Nach der Pause konnte Hohenberg/Schirnding das Treffen etwas offener gestalten ohne jedoch klare Tormöglichkeiten herauszuspielen. Plößberg hingegen lies sehr viele Chancen überhastet liegen und so brachte erst in der 72.Minute eine weitere Standartsituation die endgültige Entscheidung. Ein Freistoß getreten durch Zweifach-Torschützen P.Müller ging über Freund und Feind ins lange Eck zum 3:1, das Match war gelaufen. Plößberg war an diesem Tag das stärkere Team und hat einen verdienten aber auch wichtigen Heimsieg eingefahren. Trotz der etwas härteren Gangart beider Teams - die aber meist dem kleinen Spielfeld geschuldet war - sahen die wenigen Zuschauer ein interessantes KK-Spiel. SR - Viehrig leitete die Partie ruhig und sicher.

 

WK


 

TV Selb-Plößberg - FC Vw Röslau 2 4:4 (4:2)

 

TV Selb-Plößberg: V.Altynbaev, D.Worschschek, A.Braun, J.Müller, N.Worschischek, F.Schuldner, S.Cengiz (75.Min. N.Köppel), J.Kalas,

L.Jiranek, P.Müller, D.Müller.

FC Vw Röslau 2: L.Oettel, Fl.Spörl, A.Seidel (46.Min.R.Lehretz),

R.Schink, M.Deniz, M.Yilmaz, S.Yilmaz (80.Min.B.Grimm), M.Kompas,

A.Söllner, A.Sözen, H.Sieg.

Schiedsrichter: Jochen Schubert (Rehau)

Zuschauer: 50

Tore:

1:0 (05.) J.Kalas

2:0 (10.) L.Jiranek

2:1 (12.) M.Deniz

3:1 (27.) S.Cengiz

3:2 (32.) H.Sieg

4:2 (40.) J.Kalas

4:3 (82.) A.Sözen

4:4 (88.) H. Sieg

Gelb: L.Jiranek / P.Müller (TV), A.Seidel / M.Yilmaz (FC Vw)

Gelb/Rot: L.Jiranek (58.)

 

Auf dem kleinen Nebenplatz des TV Selb-Plößberg entwickelte sich von Beginn an eine rasante, spannende KK - Partie. Die Gäste aus Röslau versuchten aufgrund ihrer spielerischen Qualitäten mit ansehnlichen Kombinationsspiel dem Match ihren Stempel aufzudrücken. Plößberg wählte die Strategie mit schnörkellosen, weiträumigen Pässen auf ihre schnellen Stürmer die Oberhand zu gewinnen, was auch gelang. Schnell konnte man mit 3:1 in Führung gehen und Röslau damit überraschen. Doch die Gäste hielten mehr und mehr dagegen und kamen auf 3:2 heran, doch der TV schlug sofort durch Kalas zurück und ging mit 4:2 in die Pause. Nachdem Seitenwechsel beschränkten sich die Einheimischen mehr auf die Defensive, hauptsächlich nach der gelb-roten Karte von Jiranek. Röslau schnürte die Platzherren ab der 60.Spielminute förmlich in ihrer Spielhälfte ein ohne jedoch für Gefahr vor dem TV-Gehäuse zu entwickeln. Erst als die Kräfte schwanden gelang Sözen in der 82.Minute der Anschlusstreffer. Kurz vor dem Abpfiff gelang H.Sieg doch noch der nicht unverdiente Ausgleichstreffer aus stark abseitsverdächtiger Position. Alles in allem trennten sich beide Teams nach einem kurzweiligen Match mit einem gerechten Remis. SR-Schubert war ein guter Leiter in einer nicht ganz leichten Partie.

 

WK


Kurzbericht zum Freundschaftsspiel gegen ATV Höchstädt.

A.TV Höchstädt - TV Selb-Plößberg    2:8 (0:4)

 

ATV Höchstädt: K.Künzel, T.Weiss, P.Marth, M.Schikora (62.Min. L.Beck), F.Turban, N.Dilsch, A.Manzke, Fl.Schlicht (22.Min. A.Brendel), J.Wendler, F.Rogler, A.Neidhardt.

TV Selb-Plößberg: V.Altinbaev, M.Kiziltas, A.Braun, J.Müller, N.Worschischek, F.Schuldner, E.Kutbay, S.Cengiz, J.Kalas, L.Jiranek, P.Müller.

Schiedsrichter: Bernhard Kunz

Zuschauer: 25

Tore:

0:1 (6.) S.Cengiz

0:2 (17.) F.Schuldner

0:3 (33.) J.Kalas

0:4 (35.) E.Kutbay

0:5 (56.) L.Jiranek

0:6 (61.) P.Müller

0:7 (67.) L.Jiranek

1:7/2:7 (FE70./FE75.) N.Dilsch

2:8 (85.) E.Kutbay

Gelb:

N.Dilsch (ATV)

A.Braun

P.Müller

F.Schuldner

V.Altynbaev (TV).

 

 

Während der 90 Minuten entwickelte sich eine sehr einseitige Partie wobei sich dem A-Klassisten kaum Möglichkeiten zum Torerfolg boten. Plößberg war auf dem kleinen aber gut bespielbaren Hartplatz in Thiersheim spielerisch klar überlegen und jederzeit Herr der Lage. Die TV`ler ohne Auswechselspieler angereist mussten kurzfristig einige Spielerausfälle verkraften, hatten aber damit kein Problem. Der Klassenunterschied war allzu deutlich und so ging man mit einer 4:0 Führung in die Halbzeitpause. Die zweiten 45 Minuten das gleiche Bild, Plößberg haushoch überlegen und hätte bei etwas mehr Zielstrebigkeit das Endergebnis noch höher gestalten können. Höchstädt kam nur durch Strafstöße zu zwei Ehrentreffern die der gut leitende SR wahrscheinlich aufgrund der drückenden TV-Überlegenheit wohlwollend gegen die Gäste verhängt hatte. Mit einem mehr als verdienten 2:8 Endstand konnte Plößberg sehr souverän dieses Freundschaftsspiel für sich entscheiden.

 

WK


20. Spieltag 12.11.2017 13:30 Uhr

 TV Selb-Plößberg - ASV Wunsiedel II 5:2 (2:1)

 

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - A. Braun, J. Müller, N. Worschischek, E. Kutbay, Chr. Fürst,

S. Cengiz (67. min M. Kiziltas), J. Kalas, L. Jiranek, P. Müller

ASV Wunsiedel II: D. Krämer - P. Frohmader, B. Leupold, M. Alsoultan, A. Budan, H. Budan, M. Ide,

H. Ismael, T. Sommerer, A. Hosseini, R. Petzer (54. min Fl. Wolf)

Schiedsrichter: Reiner Rauh - SG Zedwitz - leitete die Partie ruhig in gewohnter Manier

Zuschauer: 50

Tore:

03. min 0:1 M. Alsoultan (SR: M. Ide)

06. min 1:1 L. Jiranek

21. min 2:1 J. Kalas

55. min 2:2 A. Hosseini

57. min 3:2 L. Jiranek

72. min 4:2 J. Kalas

90. min 5:2 M. Kiziltas (+ 2)

Gelb:

44. min S. Cengiz (TV)

64. min A. Budan (ASV)

81. min D. Müller (TV)

83. min H. Budan (ASV)

 

Pünktlich zu Spielbeginn wurde der Wetterbericht bestätigt und es begann zu schneien. Beide Teams hatten mit der veränderten Bodenbeschaffenheit schon ihre Probleme. Plößberg war noch nicht richtig auf dem Platz und es stand in der 3. Minute bereits 1:0 für die Gäste, wobei die gesamte TV-Defensive dabei nicht gut aussah. In der Folgezeit beherrschten die Gastgeber den ASV Wunsiedel 2 zwar nach Belieben, aber im Abschluss agierte man einfach zu umständlich und unglücklich. Dennoch erzielte wenig später nach dem ersten gelungenen Spielzug über die rechte Seite L. Jiranek das 1:1. Aufgrund der spielerischen Überlegenheit markierte J. Kalas in der 21. Minute den 2:1 Halbzeitstand. Aber Wunsiedel kam nach der Pause wieder schneller ins Match und schaffte durch A. Hosseini nach 55 Minuten den überraschenden 2:2 Ausgleich. Als ob Plößberg durch die Gegentreffer immer wachgerüttelt wurde, gingen Sie kaum zwei Minuten später durch L. Jiranek erneut in Führung. Doch nun ließen die TV`ler nichts mehr anbrennen und schnürten die Gäste in ihrer Spielhälfte ein. Reihenweise wurden beste Chancen vergeben, das Ergebnis in die Höhe zu treiben. Das ist wohl auch der kleine Unterschied zu den Spitzenteams. In der 72. und 92. Spielminute kam es durch Treffer von J. Kalas und M. Kiziltas dann doch noch zu dem Spielverlauf entsprechenden 5:2 Endergebnis.

Fazit: Wunsiedel machte aus fast keiner Chance zwei Tore. Plößberg hingegen machte sich trotz einer enormen spielerischen Überlegenheit das Leben vor dem Gästetor selber schwer. Selbst ein Strafstoß in der 85. Minute wurde auf leichtsinnige Art und Weise versiebt.

 Am Ende sind aber die drei Punkte auf dem Konto das Wichtigste.

 

WK


19. Spieltag 05.11.2017 14:30 Uhr

 SpVgg Selb 13 II - TV Selb-Plößberg 0:6 (0:4)

 

SpVgg Selb 13 II: S. Schirmer - Th. Köhler, A. Leonhardt, L. Resch, N. Maisel, M. Fechner,

S. Seefeld, U. Öztürk, M. Ahmad (67. min A. Kilic), Ü. Öztürk, V. Kaya (30. min H. B. Seso),

(85. min M. Hirschmann)

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - A. Braun, J. Müller (62. min B. Öztürk), F. Schuldner, E. Kutbay, Chr. Fürst, S. Cengiz, J. Kalas, L. Jiranek, P. Müller (46. min N. Worschischek)

Schiedsrichter: Hugo Kraus hatte mit der fairen Partie keine Mühe

Zuschauer: 45

Tore:

14. min 0:1 S. Cengiz

18. min 0:2 Chr. Fürst

37. min 0:3 Chr. Fürst (SR: S. Cengiz)

42. min 0:4 Chr. Fürst

59. min 0:5 J. Kalas

90. min 0:6 E. Kutbay

Gelb:

55. min N. Maisel (SpVgg)

 

Im kleinen Derby war die zweite Mannschaft des Bezirksligisten SpVgg 1913 Selb von Beginn an chancenlos. Selb-Plößberg war in allen Mannschaftsteilen das mehr als überlegende Team. Eigentlich wurde der schwer bespielbare Platz immer nur in einer Spielhälfte beansprucht. Plößberg dominierte die Begegnung spielerisch in der ersten Halbzeit und es gab nach der Anfangsviertelstunde Chancen fast im Fünf-Minutentakt. Demnach entspricht der 0:4 Halbzeitstand auch voll dem Spielverlauf. Hauptakteur der ersten 45 Minuten war Chr. Fürst mit einem reinen Hattrick. Den Torreigen eröffnete S. Cengiz nach einem Freistoßabpraller in der 14. Spielminute. Dann kam der große Auftritt von Chris Fürst, das 0:2 nach einer Maßflanke von Jiranek per Kopf. Später ließ er beim 0:3 nach einem Abpraller TW Schirmer keine Chance. Kurz vor der Pause war er dann beim 0:4 nach einer Ecke von Kutbay wieder per Kopf zur Stelle. Nachdem Pausentee ließ es Plößberg etwas langsamer angehen, spielte aber auch nicht mehr so konsequent. Dennoch fiel nach einer gelungenen Kombination über Links, als A. Braun - J. Kalas in Szene setzte, der fünfte Treffer für den TV. Das Spiel wurde nun aufgrund des Dauerregens und der schweren Platzverhältnisse durch viele Fehlpässe geprägt, wobei Plößberg wenig Zählbares für den Gastgeber zuließ. Fast mit dem Abpfiff gelang E. Kutbay per Heber der 0:6 Endstand und für Ihn der langersehnte eigene Treffer. Letztendlich ging der Plößberger Sieg auch in dieser Höhe voll in Ordnung, aber die Gastgeber waren in diesem Match hoffnungslos überfordert.

 

WK


17. Spieltag 22.10.2017 13:00 Uhr

 TSV Arzberg-Röthenbach II 0:1 (0:1)

 

TSV Arzberg-Röthenbach II: M. Riedl - M. Hederer, M. Hecht, J. Simonidis, B. Frey,

E. Kern (46. min L. Schaffhauser - 70. min T. Köllner)), M. Riedl, Fl. Kunstmann, V. Koffmane,

S. Kießling, M. Wandura

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - M. Kiziltas, A. Braun, J. Müller,

D. Bodenberger (57. min B. Öztürk), F. Schuldner, Chr. Fürst (65. min M. Künzel), S. Cengiz, J. Kalas, L. Jiranek, D. Müller

Schiedsrichter: Hüseyin Eren

Zuschauer: 40

Tore:

40. min 0:1 L. Jiranek

Gelb:

73. min J. Simonides (TSV)

76. min M. Hederer (TSV)

78. min M. Hecht (TSV)

 

Ein Spiel der verpassten Möglichkeiten! Selb-Plößberg wurde seiner Favoritenrolle durchaus mehr als gerecht, allerdings konnte dies nicht in Tore umgemünzt werden. Achtzig Minuten lang standen mitunter zwanzig Spieler in der Hälfte des TSV und es wurden reihenweise beste Torchancen leichtsinnig vergeben. Nur kurz vor dem Pausentee musste sich der enorm starke TSV-Torhüter Markus Riedl gegen Jiranek auf klasse Vorarbeit von Kalas geschlagen geben. Nach der Pause das gleiche Bild. Arzberg-Röthenbach igelte sich vor dem eigenen Strafraum mit neun Mann ein und Plößberg versuchte das Bollwerk zu knacken, was leider nur einmal in Halbzeit eins gelang. Bis zum Strafraum zog man zwar ein gefälliges Kombinationsspiel auf, dies wurde aber im Strafraum nicht clever genug zu Ende gespielt. Zwar durfte man mehr als verdient drei Punkte mit nach Plößberg nehmen, aber die Torflaute bereitet Trainer und Verantwortlichen schon einige Sorgen.

 

WK


16. Spieltag 15.10.2017 13.30 Uhr

 TV Selb-Plößberg - TuS Förbau 0:2 (0:2)

 

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - A. Braun, J. Müller, D. Bodenberger (46. min B. Öztürk),

F. Schuldner, E. Kutbay, Chr. Fürst, S. Cengiz, J. Kalas, L. Jiranek, D. Müller

TuS Förbau: D. Münchberger - J. Torlutter, B. Ander (56. min S. Rothe), A. Filterer, S. Hahn, A. Geyer, N. Hauptmann (87. min P. R. Gutierrez), M. Hauer, J. Merz (75. min M. Schindler), F. Letfuß,

Chr. Torlutter

Schiedsrichter: Norbert Meyer - Schwarzenbach/S. - versuchte sein Bestes

Zuschauer: 80 (SR: 100)

Tore:

42. min 0:1 B. Ander

45. min 0:2 J. Merz

Gelb:

11. min E. Kutbay (TV)

32. min A. Braun (TV)

40. min D. Müller (TV)

61. min Chr. Torlutter (TuS)

62. min D. Bodenberger (TV)

 

Innerhalb von nur drei Minuten verlor Selb-Plößberg das zweite Spitzenspiel. Beide Teams begannen engagiert und schenkten sich nichts, wobei die Gäste aus Förbau schon früh erkennbar das kompaktere Team mit einer gefährlichen Offensive stellten. Doch Plößberg hielt dagegen, ohne jedoch  Gefahr für das Gästetor entwickeln zu können. Aber auch für Förbau war meist am Plößberger Strafraum Ende der Fahnenstange. Denn die beiden Müller- Brüder Dominik und Julian standen wie eine Wand. Nur durch zwei schnelle Tore kurz vor der Pause konnten die aufopferungsvoll kämpfenden Plößberger bezwungen werden. Vorangegangen waren zwei Standardsituationen, die Ander nach einem Freistoß und Merz nach Eckstoß aus dem Gewühl heraus zum 0:1 und 0:2 nutzten. Die zweite Spielhälfte das gleiche Bild, Förbau dominierte und Plößberg hielt dagegen. Das Spiel fand meist wieder zwischen beiden Strafräumen statt, gefährliche Torszenen gab es nur durch Distanzschüsse und Standards.

Fazit: Förbau stellte das läuferisch kompaktere Team und nahm nicht unverdient die Punkte aus Selb-Plößberg mit. Dem TV merkte man das Fehlen einiger Stammspieler an, aber kämpferisch war es eine deutliche Steigerung gegenüber Erkersreuth. Unverkennbar aber weiterhin die deutliche Offensivschwäche der Plößberger gegen Spitzenteams.

 

WK


15. Spieltag 08.10.2017 13:30 Uhr

 TV Selb-Plößberg - TuS Erkersreuth 1:2 (1:0)

 

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - D. Worschischek, A. Braun (40. min N. Köppel), J. Müller,

F. Schuldner, E. Kutbay, Chr. Fürst (54. min J. Kalas), S. Cengiz, L. Jiranek, P. Müller, D. Müller

TuS Erkersreuth: S. Wunderlich - R. Dörr, E. Bengs (81. min V. Novotny), V. Svoboda,

D. Ulbricht (85. min Chr. Jakob), R. Svehla, W. Bengs (71. min J. Hawel), M. Federau, T. Tauc, P. Bastl, L. Bastl

Schiedsrichter: Rudolf Kasper - ATG Tröstau

Zuschauer: 132

Tore:

15. min 1:0 S. Cengiz

50. min 1:1 T. Tauc (FE)

66. min 1:2 P. Bastl

 

Ein Derby ohne Derbycharakter. Eine gewisse Brisanz hatte diese Begegnung dennoch, traten die beiden Vereine in der letzten Saison noch gemeinsam zum Spielbetrieb an. Das merkte man diesem Match natürlich auch an - SR-Kasper musste keine einzige Karte ziehen - es fehlte einfach der Biss und das Herzblut. Plößberg kam sehr gut ins Spiel, dominierte die erste Halbzeit und ging durch einen herrlichen Schuss in den Winkel durch S. Cengiz bereits nach einer Viertelstunde verdient in Führung. Plößberg hatte noch zwei gute Möglichkeiten die Führung bis zur Pause auszubauen, wobei Erkersreuth bis dato kaum in Erscheinung trat. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, als Plößberg ein völlig übermotiviertes und unnötiges Foulspiel im Strafraum unterlief und T. Tauc den berechtigten Strafstoß eiskalt zum 1:1 Ausgleich nutzte. Ab diesem Zeitpunkt kippte die Begegnung und Plößberg brachte nichts Nennenswertes mehr auf den Platz. Als in der 66.Minute P. Bastl die Einheimische Defensive schlecht aussehen ließ stand es überraschenderweise 2:1 für die Gäste. Plößberg drückte zwar nochmal auf den Ausgleich, aber zu umständlich und zu harmlos im Angriff verpufften zumeist die Aktionen. Am Ende nahmen die Gäste aus Erkersreuth nicht unverdient die drei Punkte aus Selb-Plößberg mit. Wobei die drei tschechischen Neuzugänge das Spiel der Erkersreuther schon deutlich prägten und den Unterschied ausmachten. Das Spiel der Plößberger hingegen lies in der zweiten Halbzeit jegliche Ballsicherheit vermissen und hatte viele Ballverluste. Für Selb-Plößberg war es zwar eine bittere unglückliche, aber nicht lebensnotwendige Heimniederlage. Schade ist es aufgrund des Spielverlaufes dennoch.

 

WK


14. Spieltag 03.10.2017 15:00 Uhr

 ATG Tröstau - TV Selb-Plößberg 1:4 (0:4)

 

ATG Tröstau: Th. Voit - Chr. Schicker, M. Köstler, S. Kappauf, M. Hopf, S. Schieweck, M. Sticht,

Chr. Ponader (85. min D. Feindt), T. Zeitler, N. Micevski (21. min W. Reilender),

D. Reilender (37. min M. Pausch)

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - M. Kiziltas, N. Köppel, J. Müller,

F. Schuldner (46. min B. Öztürk - 71. min V. Altynbaev), E. Kutbay (24. min M. Künzel), Chr. Fürst,

S. Cengiz, L. Jiranek, P. Müller, D. Müller

Schiedsrichter: Bülent Gündüz -  Kulmbach - war ein guter Leiter

Zuschauer: 30

Tore:

03. min 0:1 L. Jiranek

07. min 0:2 F. Schuldner

08. min 0:3 M. Kiziltas

43. min 0:4 L. Jiranek

85. min 1:4 S. Kappauf

Gelb:

70. min M. Köstler (ATG)

70. min W. Reilender (ATG)

 

Die Gäste aus Selb-Plößberg  begannen wie die Feuerwehr und nach acht Minuten Spielzeit schien das Match schon entschieden zu sein. Der Tabellendritte führte völlig überraschend durch schön herausgespielte Tore von Jiranek, Schuldner und Kiziltas bereits mit 3:0. Die Gastgeber waren dermaßen geschockt, dass sie bis zur Pause keinen Fuß mehr auf den klitschnassen Rasen brachten. Plößberg agierte nach Belieben und TV-Torhüter Valdmann wurde nur durch einige Rückgaben geprüft. Kurz vor dem Pausenpfiff dann der endgültige Knockout für den Gastgeber als Kutbay - Jiranek in Szene setzte und der eiskalt den 0:4 Pausenstand markierte. Nach der Pause ließen es die Plößberger etwas langsamer angehen - nahmen die angeschlagenen Akteure aus dem Spiel - was aber die Dominanz der Gäste auch nicht schwächte. Die einzige Unachtsamkeit in der Gästedefensive führte aber dann doch zum Ehrentreffer für Tröstau, als TW-Valdmann gegen Ponader einen Schritt zu spät kam und Ponader zu Fall brachte. Den berechtigten Strafstoß verwandelte Kappauf sicher, wenig später pfiff der gute SR Gündüz die Partie ab.

 

Fazit: Plößberg war überraschend dem Gastgeber in allen Belangen überlegen und der Sieg ging auch in dieser Höhe voll in Ordnung.

 

WK


13. Spieltag 01.10.2017 13:30 Uhr

 TV Selb-Plößberg - 1. FC Schönwald 1:0 (0:0)

 

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - N. Köppel, J. Müller, F. Schuldner, E. Kutbay (39. min M. Kiziltas), Chr. Fürst, J. Kalas, L. Jiranek, P. Müller, D. Müller, V. Altynbaev (46. min B. Öztürk)

1. FC Schönwald: M. Lang - B. Amin, Ph. Gassenmeyer (16. min L. Pleißner), M. Fritzsch,

S. Uzun (24. min C. Korlek), M. Groß, M. Sockel, A. Ziegler, Y. Wunderlich,

T. Edelmann (02. min A. A. Al Shimari), N. Schmidling

Schiedsrichter: Christian Kuhbandner - A.TV Höchstädt

Zuschauer: 100

Tore:

79. min 1:0 P. Müller

Gelb:

16. min S. Uzun (FC)

37. min E. Kutbay (TV)

51. min L. Jiranek (TV)

60. min C. Korlek (FC)

67. min A. Ziegler (FC)

85. min B. Amin (FC)

Gelb-Rot:

70. min L. Jiranek (TV)

 

In einem bemerkenswert fairen Nachbarschaftsderby konnten die Gastgeber gegen stark ersatzgeschwächte Schönwalder hochverdient als Sieger vom Platz gehen. Aber dennoch war es kein Spiel für schwache Nerven, speziell für die Plößberger Zuschauer. Der Tabellendritte war vom Anpfiff wegspielerisch das überlegene Team und das Match fand ausschließlich in der Hälfte der Gäste statt. Reihenweise wurden hochkarätige Torchancen teils leichtfertig, überhastet oder zu umständlich in den Sand gesetzt. Aber auch die Gäste standen wie ein Bollwerk um den eigenen Strafraum und verteidigten mit Mann und Maus den 0:0 Halbzeitstand. Nach der Pause das gleiche Bild, Plößberg rannte an und Schönwald stand wie eine Wand. Dadurch kam der schnelle FC-Angreifer M. Sockel gegen die gutgestaffelte TV-Defensive auch kaum zur Geltung. Nachdem sich alle schon mit einem torlosen Remis abgefunden hatten, fiel doch noch ein Treffer. In der 79. Spielminute nutzte P. Müller einen Freistoß aus ca. 18 m mit einem Flachschuss zum vielumjubelten Führungstreffer. Der Gast aus Schönwald versuchte nochmal alles um den Ausgleich zu erzielen, ohne jedoch klare Chancen herauszuspielen. Plößberg nach der gelb-roten Karte (70. Min.) in Unterzahl brachte den knappen Sieg ohne größere Gefahr über die Zeit und freute sich über den schwer erspielten Heimsieg.

 

WK


12. Spieltag 23.09.2017 15:30 Uhr

 TV Selb-Plößberg - SpVgg Weißenstadt 3:1 (1:1)

 

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - D. Worschischek, N. Köppel, J. Müller, F. Schuldner, E. Kutbay,

S. Cengiz, J. Kalas (46. min Chr. Fürst), L. Jiranek, P. Müller, D. Müller

SpVgg Weißenstadt: Fl. Dürbeck - U. Berthold, Ph. Herold (67. min B. Kosinsky),

J. Schörner (17. min Fl. Hoffmann - (33.) 57. min D. Bayer), J. Schünzel, S. Herold, M. Wolf,

M. Schmidt, F. Lenk, Chr. Raithel, M. Jedrzejewski

Schiedsrichter: Thomas Masel - SV Heinersreuth - zeigte trotz zwei / drei strittiger Abseitssituationen eine souveräne Leistung

Zuschauer: 100 (SR: 85)

Tore:

20. min 1:0 E. Kutbay (FE)

34. min 1:1 F. Lenk

60. min 2:1 L. Jiranek

86. min 3:1 Chr. Fürst

Gelb:

65. min L. Jiranek (TV)

79. min D. Worschischek (TV)

89. min M. Schmidt (SpVgg)

89. min J. Müller (TV)

Gelb-Rot:

90. min L. Jiranek

 

In einem bis zum Ende spannenden Spitzenspiel der Kreisklasse Süd behielt Selb-Plößberg letztendlich nicht unverdient die Oberhand. Torchancen gab es auf beiden Seiten per Hauf, wobei die Platzherren schon eine Reihe Hochkaräter liegen ließen. Dennoch hätten In der Anfangsviertelstunde die Gäste bereits in Führung gehen können. F. Lenk setzte sich gegen seinen Bewacher durch, doch sein Pass zum Abschluss war nicht präzise genug. Fortan übernahm Plößberg das Geschehen. Als in der 20. Minute bei einer Abwehraktion Gästespieler Schünzel der Ball an die Hand sprang, verwandelte E. Kutbay den fälligen Elfer eiskalt zur 1:0 Führung. In der Folgezeit hätte Plößberg gut und gerne aufgrund von zwei - drei 100%-igen das Ergebnis weiter ausbauen können. Doch es kam wie kommen musste - als sich F. Lenk in der 34. Minute gegen seinen Bewacher durchsetzen konnte und einen trockenen Flachschuss vom Stapel lies - stand es überraschenderweise 1:1, mit diesem Zwischenstand wurden auch die Seiten gewechselt. Wieder standen nach der Pause die ersten 15 Minuten im Zeichen der Gäste, die auch die bessere Spielanlage hatten. Plößberg versuchte es dagegen mit weiten, raumgreifenden Pässen auf seine schnellen Angreifer und hatten in der 60. Minute auch Erfolg damit. Jiranek nahm ein weites Zuspiel von D. Müller auf und brachte Plößberg mit dem 2:1 wieder in Front. Weißenstadt versuchte mit aller Macht den erneuten Ausgleich zu erzielen, aber die Müllertruppe hielt dagegen. Kurz vor Ende der Begegnung setzte sich Jan Kalas energisch durch legte maß genau für Fürst auf und der Endstand von 3:1 war perfekt. Damit konnte Plößberg zur Kirchweih einen wichtigen Heimdreier auf dem Konto verbuchen, allerdings spielerisch ist schon noch Luft nach oben.

 

WK


11. Spieltag 17.09.2017 15:00 Uhr

 TSV Thiersheim II - TV Selb-Plößberg 4:1 (2:0)

 

TSV Thiersheim II: Fl. Michaelis - J. Schlicht, J-H. Marberg, D. Bayer (55. min J. Pöhlmann), . Vates, M. Seidel, A. Völker, M. Fuhrmann, Y. Jeschke (74. min K. Al Kassem), S. Stocker, T. Ries

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - N. Köppel, V. Altynbaev, J. Müller 54. min D. Bodenberger),

F. Schuldner, E. Kutbay, Chr. Fürst, S. Cengiz, L. Jiranek, D. Müller (74. min B. Öztürk),

M. Künzel (21. min M. Kiziltas)

Schiedsrichter: Hannes Hörath

Zuschauer: 60

Tore:

23. min 1:0 N. Vates

40. min 2:0 T. Ries

47. min 3:0 A. Völker

67. min 4:0 S. Stocker

82. min 4:1 E. Kutbay

Gelb:

50. min L. Jiranek (TV)

85. min K. Al Kassem (TSV)

 

HS


10. Spieltag 10.09.2017 13:30 Uhr

 TV Selb-Plößberg - 1. FC Nagel 5:2 (3:1)

 

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - D. Worschischek, N. Köppel, A. Braun, J. Müller, N. Worschischek (63. min M. Kiziltas), F. Schuldner, E. Kutbay (28. min B. Werner), Chr. Fürst (87. min M. Künzel),

J. Kalas, L. Jiranek

1. FC Nagel: M. Bächer - M. Braun, L. Hager, J. Philip, I. Pürner, Chr. Hilpert, Th. Schorm,

P. Schmidt (45. min M. Soellner), J. Malzer, B. Preiß, M. Schößel (65. min M. Käs)

Schiedsrichter: Angelo Denzler - SpVgg Wurlitz - leitete die nicht einfache Partie gut

Zuschauer: 50

Tore:

01. min 0:1 B. Preiß

16. min 1:1 E. Kutbay

38. min 2:1 E. Kutbay

44. min 3:1 F. Schuldner

56. min 4:1 Chr. Fürst

81. min 4:2 Th. Schorm

83. min 5:2 Chr. Fürst

Gelb:

28. min A. Braun (TV)

30. min D. Worschischek (TV)

42. min F. Schuldner (TV)

67. min Chr. Hilpert (FC)

75. min J. Kalas (TV)

86. min J. Malzer (FC)

 

Beide Teams mussten ersatzgeschwächt antreten - bei den Gästen musste sogar Trainer M. Bächer als Torhüter mit ins Geschehen eingreifen. Nagel ging nach einem schweren Schnitzer von N. Worschischek vom Anpfiff weg gleich in Führung durch B. Preiß. Plößberg tat sich in der Anfangsviertelstunde sehr schwer ins Spiel zu kommen und erst als E. Kutbay mit einem Freistoß der Ausgleich gelang, übernahm der TV die Initiative. Der Tabellenzweite schnürte Nagel immer mehr in deren Hälfte ein, ohne jedoch klare Chancen herauszuspielen. Als Kutbay mit einem abgefälschten Schuss die 2:1 Führung gelang, ging ein kleiner Bruch durch das Gästeteam. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte F. Schuldner nach einer gelungenen Kombination das 3:1. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Nagel konnte zwar noch einigermaßen dagegenhalten, aber ihre Kräfte ließen mehr und mehr nach. Mit einem schönen Heber zum 4:2 ließ Chr. Fürst aus halbrechter Position mit der linken Klebe keine Abwehrmöglichkeit. Kurz vor Ende gelang Th. Schorm noch eine Resultatsverbesserung dabei setzte er sich gegen drei Plößberger durch. Die Freude währte aber nicht lange, denn kaum zwei Minuten später stellte Chr. Fürst mit seinem 2. Treffer den alten Abstand wieder her. Plößberg konnte damit den fünften Heimsieg verbuchen, der letztendlich auch verdient war.

 

WK


9. Spieltag 03.09.2017 15:00 Uhr

 FC Martinlamitz - TV Selb-Plößberg 0:1 (0:0)

 

Ein Spiel zum Haare raufen!

 

FC Martinlamitz: M. Bachstein - A. Jäger, A. Patzer, Chr. Marx, D. Haidvogl, D. Schmidt, M. Lubitz, U. Merz, S. Markof (88.min S. Saad), B. Klein (46. min M. Hübner), E. Atmaca

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - N. Köppel (85. min M. Künzel), J. Müller, N. Worschischek,

F. Schuldner, E. Kutbay, Chr. Fürst (50. min A. Braun), D. Bodenberger, J. Kalas, L. Jiranek, D. Müller

Schiedsrichter: Bernd Renner

Zuschauer: 60

Tore:

84. min 0:1 E. Kutbay

Gelb:

30. min E. Kutbay (TV)

30. min A. Jäger (FC)

43. min L. Jiranek (TV)

75. min P. Valdmann (TV)

78. min Chr. Marx

90. min J. Kalas (TV)

 

Plößberg trat zu keiner Zeit wie ein Tabellenzweiter auf, viele leichtsinnige Abspielfehler und im Angriff wurden reihenweise Großchancen kläglich vergeben. Wahrscheinlich spukte den Akteuren der 7:1 Erfolg gegen Kirchenlamitz noch in den Köpfen herum. Wenn eine Mannschaft wie Martinlamitz aus verstärkter Deckung spielt, fehlen unserer Mannschaft einfach die Mittel für einen routinierten Spielaufbau und die Kaltschnäuzigkeit die teils klaren Chancen in Tore umzumünzen. Deshalb dauerte es bis kurz vor Abpfiff, bis durch eine weitere schön herausgespielte Möglichkeit Kutbay mit einem strammen Flachschuss den guten Martinlamitzer Torhüter doch noch überwand und Plößberg erlöste. Letztendlich zwar ein mehr als verdienter, aber schwer erspielter Auswärtsdreier. Aber nun kommen die Hammergegner und da wird man mit dieser Spielweise wahrscheinlich wenige Siegchancen erwarten können.

 

WK


8. Spieltag 01.09.2017 18:00 Uhr

 TV Selb-Plößberg - VFC Kirchenlamitz II 7:1 (2:0)

 

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - J. Müller, N. Worschischek, F. Schuldner, E. Kutbay, Chr. Füprst,

S. Cengiz (61. min M. Kiziltas), J. Kalas, L. Jiranek, T. Aydin-Nowak (49. min M. Künzel), D. Müller

VFC Kirchenlamitz II: J. Schreier - Y. Linke (35. min F. de Weale), M. Rakowitz, B. Gräf,

V. Triller (77. min M. Skrzypek), J. Wunderlich, St. Tröger, U. Kuvulmaz, A. Walther, Fl. K. Geyer,

H. Bambusek

Schiedsrichter: Hüseyin Emre - SpVgg Bayern Hof - war ein guter Leiter

Zuschauer: 45 (SR: 40)

Tore:

05. min 1:0 L. Jiranek

11. min 2:0 L. Jiranek

56. min 3:0 E. Kutbay

74. min 3:1 J. de Weale

76. min 4:1 M. Kiziltas

78. min 5:1 L. Jiranek

82. min 6:1 F. Schuldner

85. min 7:1 F. Schuldner

Gelb:

47. min J. Schreier (VFC)

80. min St. Tröger (VFC)


Die Gäste aus Kirchenlamitz hatten zu keiner Zeit der Partie Siegchancen. Plößberg war spielerisch das bessere Team und kamen zu einer schnellen 2:0 Führung durch den späteren dreifachen Torschützen L. Jiranek. Speziell der zweite Treffer war herrlich herausgespielt über J. Kalas, der seinen Sturmpartner maßgerecht bediente. Plößberg ließ nun die Zügel etwas schleifen, hätte aber bis zur Pause schon gut und gerne mit 5:0 führen können. Dem gegenüber stand eine Großchance für die Gäste, die aber ungenützt blieb. Als kurz nach der Pause E. Kutbay das 3:0 erzielte, stellten die TV`ler das Fußballspielen fast gänzlich ein. Einzelspiel, Fehlpässe und pomadiges Auftreten ermöglichten den Gästen dann doch noch den unnötigen Ehrentreffer. Der Gegentreffer bewirkte allerdings, dass die Plößberger wieder zu spielen begannen und Kirchenlamitz langsam die Luft ausging. Die tapferen Gäste mussten dann doch noch eine deutliche Niederlage hinnehmen, nachdem Kiziltas, Jiranek und zweimal Schuldner durch ihre Tore das Endergebnis auf 7:1 hochschraubten. Alles in Allem war es auch in dieser Höhe ein verdienter Sieg der Einheimischen.

 

WK


7. Spieltag 26.08.2017 14:00 Uhr

 FC Vorwärts Röslau II - TV Selb-Plößberg 1:1 (0:0)

 

FC Vorwärts Röslau II: A. Kießling - M. Henning, R. Bafra, Fl. Spörl, R. Lehretz (30. min L. Oettel),

M. Sözen, D. Wilhelm (19. min D. Himsel), M. Deniz, A. Söllner, A. Sözen, H. Sieg

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - D. Worschischek, J. Müller, N. Worschischek,

F. Schuldner (59. min M. Kiziltas - 90. min + 2 D. Bodenberger)) , Chr. Fürst,

S. Cengiz (38. min E. Kutbay), J. Kalas, L. Jiranek, P. Müller, D. Müller

Schiedsrichter: Reiner Rauh - SG Zedwitz leitete gut

Zuschauer: 100

Tore:

73. min 1:0 E. Kutbay

85. min 1:1 Fl. Spörl

Gelb:

31. min F. Schuldner (TV)

45. min Fl. Spörl (FC)

50. min D. Worschischek (TV)

58. min N. Worschischek

70. min A. Söllner (FC)

71. min A. Sözen (FC)

83. min J. Kalas (TV)

83. min M. Sözen (FC)

85. min P. Müller (TV)

90. min J. Müller (TV)

 

Beste Voraussetzungen für beide Teams auf dem Platz 1 in Röslau. Die Platzherren versuchten in den ersten 45 Minuten das Match in den Griff zu bekommen und Plößberg verlegte sich mit ihren schnellen Stürmern auf das Konterspiel.  Auf den herrlichen Rasen lief die Kugel teilweise wie auf dem Billardtisch, aber am Strafraum fiel beiden Teams wenig ein. Die besseren Chancen hatte auch der TV - aber diese wurden oft überhastet und zu eigensinnig, sowie leichtsinnig vergeben - demnach ging man torlos in die Pause. In der zweiten Halbzeit hatte Plößberg mehr vom Spiel und in der 73. Minute gelang dem eingewechselten E. Kutbay mit der 1:0 Führung ein wahrer Geniestreich, als er den Röslauer Torhüter ausguckte und aus knapp 50 Meter den Keeper nicht gut aussehen ließ. Unverständlicher Weise gab es in dem eigentlich fairen Spiel viele kleine überflüssige Fouls auf beiden Seiten, die auch zu einigen (10) gelben Karten führten. Die Mannschaft von "Schorsch" Müller kann derzeit einfach die guten Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen und so gingen wieder zwei mögliche Punkte verloren, denn kurz vor Ende der Begegnung konnten die Gastgeber aus stark abseitsverdächtiger Position noch ausgleichen.

Fazit: Beide Teams spielten bis zum Strafraum gefälligen Kombinationsfußball, waren aber im Abschluss meist mit ihrem Latein am Ende, es fehlten ihnen einfach die echten Vollstrecker.

 

WK


6. Spieltag 20.08.2017 13:30 Uhr

 TV Selb-Plößberg - BSC Furthammer 3:2 (2:1)

 

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - A. Braun, J. Müller, N. Worschischek,

F. Schuldner (59. min T. Aydin-Nowak), Chr. Fürst, S. Cengiz, J. Kalas, L. Jiranek (68. min N. Köppel),

P. Müller, D. Müller (90. min D. Bodenberger)

BSC Furthammer: S. Kovacevic - G. Vogler (60. min P. Michutta), M. Schmidt, K. Licha, H. Yilmaz,

M. Lippert, M. Milzarek (38. min Ö. Tüter), M. Krasser, B. Balakci, L. Fischer (56. min J. Hofmann),

St. Lippert

Schiedsrichter: Jochen Rußler - FCE Münchberg

Zuschauer: 80

Tore:

07. min 0:1 L. Fischer

25. min 1:1 F. Schuldner

32. min 2:0 P. Müller

51. min 2:2 Ö. Tüter

79. min 3:2 S. Cengiz

Gelb:

33. min F. Schuldner (TV)

50. min B. Balkci (BSC)

55. min N. Worschischek (TV)

65. min J. Kalas (TV)

68. min J. Hofmann (BSC)

76. min M. Schmidt (BSC)

Gelb-Rot:

50. min B. Balakci (BSC)

 

Keine leichte Aufgabe hatte Schiedsrichter J. Rußler in der vom Kampf geprägten Kreisklassenpartie. Die Gastgeber waren noch nicht richtig auf dem Platz, als Fischer mit einem herrlichen Flachschuss ins lange Eck seine Farben bereits in Führung brachte. Eine der wenigen gelungenen Spielzüge nutzte F. Schuldner nach einer knappen halben Stunde dann zum 1:1 Ausgleich, schön in Szene gesetzt von Spielmacher S. Cengiz. Wenig später erzielte mit einer Standardsituation P. Müller die etwas schmeichelhafte 2:1 Führung, als er mit einem seiner berühmten Freistoßgranaten das Leder aus ca. 20 m unhaltbar in den linken Winkel hämmerte. Wer nun dachte, dass die Führung etwas mehr Ruhe in die Aktionen der Plößberger brachte, wurde enttäuscht. Das Spiel wurde immer hektischer und lautstärker, was in der 50. Minute zu einer gelb-roten Karte für Gästespieler Balakci führte. Aber auch die Dezimierung der Gäste machte den Spielaufbau der TV`ler nicht besser. Wenig Bewegung, nur lange Bälle und übertriebenes Einzelspiel waren in diesem Match nicht das richtige Konzept. Einen haarsträubenden Fehler der TV-Defensive nutzte Ö. Tüter (BSC bereits in Unterzahl) zum nicht unverdienten 2:2. Plößberg versuchte nun zwar alles, um die erneute Führung zu erzielen, aber auf eine Art und Weise, die wenig Erfolg versprach. Es dauerte bis zur 80. Spielminute, als sich der eingewechselte N. Köppel bis auf die Grundlinie durchtankte - den Ball überlegt zurück auf den bereitstehenden S. Cengiz legte - der das Zuspiel eiskalt zum viel umjubelten Siegtreffer einnetzte. Am Ende sahen die Zuschauer eine harte von vielen Nicklichkeiten geprägte Kreisklassenpartie mit einem zwar nicht unverdienten aber doch etwas glücklichen Plößberger Sieger.

 

WK


5. Spieltag 13.08.2017 17:00 Uhr

 ASV Wunsiedel II - TV Selb-Plößberg 1:1 (1:1)

 

ASV Wunsiedel II: D. Krämer - Chr. Wolf, E. Neumann, R. Scherbaum, Chr. Braun, M. Sticht,

S. Strößenreuther, D. Schwezow (46. min T. Enders), Fr. Wunderlich (60. min B. Leupold),

F. Fuchs (12. min M. Träger), M. Franzke

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - N. Köppel, J. Müller, N. Worschischek (31. min A. Braun),

F. Schuldner, Chr. Fürst, S. Cengiz (57. min T. Aydin-Nowak), E. Kutbay, L. Jiranek, P. Müller, D. Müller

Schiedsrichter: Dieter Sagolla - Marktredwitz

Zuschauer: 70

Tore:

15. min 1:0 M. Franzke

43. min 1:1 L. Jiranek

Gelb:

30. min N. Worschischek (TV)

53. min S. Strößenreuther (ASV)

90. min E. Neumann (ASV + 1)

90. min D. Müller (TV + 3)

 

Der Tabellenzweite aus Selb-Plößberg dominierte die Begegnung vom An- bis zum Abpfiff. Fast 80 Minuten Ballbesitz, aber die Kuriosität, die Gastgeber gingen nach einer Viertelstunde durch den einzigen Schuss von Franzke in Führung. Spielerisch war das Match der Gäste schön anzusehen, aber der unbedingte Zug zum Tor fehlte einfach. Die guten Möglichkeiten wurden teilweise leichtfertig oder überhastet vergeben, den Rest parierte ASV-Torhüter D. Krämer mit viel Glück und Geschick. Es dauerte deshalb bis kurz vor der Pause, bis sich L. Jiranek freispielen konnte und D. Krämer keine Abwehrchance beim 1:1 Ausgleich lies. Wer nun dachte, der Bann sei gebrochen, wurde allerdings eines Besseren belehrt. Plößberg war zwar weiter haushoch überlegen, aber in Tornähe wurde nach wie vor zu umständlich agiert und so musste man sich am Ende mit einem Punkt zufrieden geben.

 

WK


4. Spieltag 06.08.2017 13:30 Uhr

 TV Selb-Plößberg - SpVgg Selb 13 II 5:1 (2:1)

 

TV Selb-Plößberg: P. Valdmann - N. Köppel (41. min N. Worschischek), D. Worschischek, A. Braun,

J. Müller (62. min T. Aydin-Nowak), F. Schuldner, Chr. Fürst, S. Cengiz (80. min M. Künzel), E. Kutbay, P. Müller, D. Müller

Auswechselspieler: D. Bodenberger

SpVgg Selb 13 II: S. Schirmer - T. Baumann, B. Krafczyk, M. Fritsch, A. Giunta,

H. B. Seso (26. min M. Ahmad), V. Kaya, J. Küspert, A. Simsek, J. Plavnicky (74. min J. Kaiser),

D. Diener

Schiedsrichter: Christian Kuhbandner - A.TV Höchstädt hatte die faire Partie sicher im Griff

Zuschauer: 70

Tore:

29. min 1:0 E. Kutbay

32. min 2:0 D. Müller

34. min 2:1 V. Kaya

49. min 3:1 S. Cengiz

68. min 4:1 Chr. Fürst

81. min 5:1 E. Kutbay

Gelb:

38. min A. Simsek (SpVgg)

45. min D. Worschischek (TV + 1)

47. min A. Braun (TV)

54. min N. Köppel (TV)

57. min H. B. Seso (SpVgg)

63. min D. Diener (SpVgg)

Gelb-Rot:

60. min H. B. Seso (SpVgg)

 

Das kleine Derby zwischen den Plößbergern und der SV Selb bot eigentlich alles was, man in der Klasse erwarten kann. Viele Tore, noch mehr Torchancen - einige Aufreger und Diskussionen mit SR und Gegner um nichts - also alles was den Fußball schön und interessant macht. Nur die Zuschauerränge waren etwas mäßig besetzt. Die erste halbe Stunde schenkten sich beide Teams nichts, es war ein Spiel auf Augenhöhe, wobei Plößberg bis dahin schon die besseren Torchancen besaß. Doch die Führung der TV`ler gelang erst nach einer knappen halben Stunde durch E. Kutbay. An diesem Zeitpunkt wurde die Dominanz der Hausherren merklich stärker, dies machte sich bereits wenig später mit dem 2:0 durch D. Müller, als er einen Abpraller per Kopf versenkte, bemerkbar. Der Anschlusstreffer durch den auffälligsten Angreifer der Gäste, V. Kaya, lies aber nicht lange auf sich warten, als dieser einen "Klops" von Köppel zum 2:1 nutzte. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Nach der Pause nahm der Druck der Einheimischen mehr und mehr zu. Als sich H. B. Seso in der 60. Minute unnötigerweise die Ampelkarte leistete, wurde das Match zusehend einseitiger. Plößberg spielte sich nun reihenweise beste Tormöglichkeiten heraus, aber ebenso wurden sie leichtfertig vergeben. Als in der 67. Minute Chr. Fürst von Kutbay herrlich bedient wurde, fiel das längst fällige 4:1. Der Abschlusstreffer gelang kurz vor Ende der Begegnung nach einem Zuckerpass von D. Müller - TV-Angreifer E. Kutbay zum mehr als verdienten 5:1 Endstand. Alles in allem hatte Plößberg das kleine Derby klar dominiert und ging als verdienter Sieger vom Platz. SpVgg Selb hatte sich durch die unnötige Ampelkarte selbst dezimiert und aus dem Spiel genommen. SR - Chr. Kuhbandner war ein konsequenter und sicherer Leiter im fairen Kreisklassen-Derby.

 

WK