Spielberichte


TV Selb-Plößberg - ATG Tröstau   7:3  (3:1)

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, T.Vojik, A.Braun, D.Müller (78.Min. F.Zapf), M.Zila (68.Min. M.Künzel) P.Müller (55.Min. M.Kiziltas), T.Tayfun, Er. Turan, L.Buchta, S.Cengiz, P.Pleva.
ATG Tröstau: J.Bötzl, F.Schraml, M.Köstler, S.Schwieweck, J.Sadek, Y.Braun, J.Ponader, D.Scharf, Chr.Ponader, S.Schelter, B.Böringer.
Schiedsrichter: Daniel Schreiner - Sparneck leitete ruhig und souverän.
Zuschauer: 55
Tore
1:0 (2.) P.Pleva
2:0 (6.) T.Tayfun
2:1 (32.) Chr.Ponader
3:1 (38.) P.Pleva
4:1 (55.) L.Buchta
4:2 (62.) Chr.Ponader
5:2 (62.) M.Zila
6:2 (70.) M.Künzel
7:2 (77.) P.Pleva
7:3 (90.FE) J.Sadek.
Karten: Gelb - M.Zila (TV), J.Sadek, Y.Braun, D.Scharf (ATG).

Vom Anpfiff weg liesen die Hausherren keine Frage offen wer als Sieger vom Platz gehen möchte. Bereits nach sechs Minuten Spielzeit stand es 2:0 für die Hausherren. T.Turan legt für Torjäger Pleva auf und dieser markiert die frühe Führung aus 16m. Wenig später führt eine Turan-Produktion zum 2:0, Er. Turan flankt und T.Turan erzielt mit einer Direktabnahme den zweiten Treffer.  Wie schon des öfteren gab Plößberg nach einer Viertelstunde und einer frühen Führung das Heft einwenig aus der Hand und die schnellen Gäste kamen zu Ihren Möglichkeiten, eine davon nutzte Chr. Ponader nach einen Pfostenabpraller zum 2:1 Anschluss. Aber schon wenig später stellte Pleva nach einer Maßflanke von Cengiz per Kopf den alten Abstand wieder her. Kurz nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit erhöhte L.Buchta nach feiner Einzelleistung auf 4:1. Doch Tröstau steckte nie auf und verkürzte durch Chr.Ponader auf 4:2. Noch in der gleichen Spielminute legte T.Turan für Zila auf damit war der alte Abstand wieder hergestellt. Kaum eingewechselt stand M.Künzel goldrichtig als Er nach einem Pfostenabpraller das 6:2 erzielte. Das 7:2 war TV-Torjäger Pleva vorbehalten, als Er einen Freistoß sicher verwandelte. Die Gäste kamen auch noch zu einem Treffer in der 90.Spielminute als der gute SR einen Freistoß in den Plößberger Strafraum verlegte, J.Sadek lies sich diese Chance nicht entgehen und setzte den Elfer unhaltbar zum 7:3 Endstand ins Netz. Plößberg hatte die Begegnung zwar jederzeit im Griff, aber lies immer wieder die Zügel locker. Die Gäste gaben zu keiner Zeit auf und hatten sich die drei Tore redlich verdient. SR-Schreiner war ein ruhiger, souveräner Leiter. 

WK


BSC Furthammer - TV Selb-Plößberg  2:2  (0:0)

BSC Furthammer
: S.Kovacevic, K.Licha, St.Hofmann, S.Yilmaz, A.Sözen, E.Kutbay, E.Aydinli, A.Fischer (81.Min. Balakci), M.Deniz, F.Winkelmüller, B.Weiß (23.Min. H.Yilmaz).
TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, M.Kiziltas, T.Vojik, A.Braun, T.Tayfun, Er.Turan, L.Buchta, S.Cengiz, P.Pleva, P.Müller (56.Min. F.Zapf), M.Künzel (87.Min. D.Müller).
Schiedsrichter: Rene Haentzschel - Gattendorf war ein guter Leiter und lies von Beginn an keine Unsauberkeiten aufkommen.
Zuschauer: 60
Tore
0:1/0:2 (55./65.) S.Cengiz
1:2 (75.) M.Deniz
2:2 (83.FE) E.Kutbay.
Karten: Gelb - K.Licha (BSC), S.Cengiz (TV)

Die Gäste mussten personell stark gehandicapt im Spitzenspiel in Furthammer antreten. Somit lag die Favoritenrolle bei der mit vielen türkischen Spitzenspielern angetretenen Heimelf. Plößberg begann dennoch sehr couragiert und hatte die weitaus bessere Spielanlage. Allerdings wurde TV-Torjäger wie gewohnt gut abgeschirmt und deshalb war meist für beide Teams am Strafraum Endstadion. Überraschenderweise erspielten sich die Platzherren ebenfalls kaum zwingende Torchancen ausser einigen Standardsituationen die aber TV-Torhüter mit Bravour entschärfte. Beim Stand von 0:0 wurden dann die Seiten gewechselt und Plößberg hatte zehn Minuten lang einige brenzliche Situationen der Gastgeber zu überstehen, aber TV-Keeper Valdmann war bis dahin nicht zu überwinden. Völlig überraschend in die Drangperiode von Furthammer fiel dann das 0:1 für die Gäste. Einen Schuss konnte der BSC-Zeberus nicht festhalten, Cengiz war zur Stelle und markierte die überraschende Führung für Plößberg. Furthammer etwas geschockt spielte nun nicht mehr so druckvoll und kaum zehn Minuten später gelang Cengiz sein zweiter Treffer als er am Strafraum abzog. Furthammer warf nun alles nach Vorne und schnürte bis auf wenige Konter Plößberg in ihrer Hälfte ein, aber bis dato konnten Sie keine Lücke im Plößberger Kasten finden. Leider musste dann der letzte Organisator P.Müller verletzt ausscheiden, das führte natürlich zu einigen Unsicherheiten in der TV-Abwehr. Eine Viertelstunde vor dem Ende war es aber dann so weit, nach einem Eckball stand M.Deniz halbrechts im Strafraum völlig frei. Dieser hämmerte den Ball zum Anschlusstreffer 1:2 volley ins lange Eck unhaltbar für den Plößberger Torhüter. Die Kräfte der Gäste liesen so langsam nach und die Hausherren drängten mit allen was Sie hatten auf den Ausgleich. Kurz vor Ende unterlief dem Plößberger Er. Turan an der rechten Strafraumgrenze ein unglückliches Foul, denfälligen Elfer verwandelte Ex-Plößberger E.Kutbay sicher zum 2:2 Ausgleich. Furthammer wollte nun noch mehr, aber mit Glück und Geschick sowie einen starken TW-Valdmann hielt Plößberg den einen Punkt fest. Fazit: Aufgrund des Spielverlaufes kann man von einer letzendlich gerechten Punkteteilung sprechen. Mit Schiedsrichter Haentzschel hatte die Spitzenpartie einen guten souveränen Leiter. 

WK

TSV Thiersheim II - TV Selb-Plößberg  0:4  (0:1)

TSV Thierheim II
: V.Schinner, M.Seidel, R.Herb, J.Göhlert, D.Kutlak, D.Sycha (51.Min. I.Sahin), A.Völker, F.Rieß, P.Hudecek, S.Stocker, D.Cernousek.
TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, M.Kiziltas, T.Vojik; A.Braun (40.Min. T.Turan), E.Turan, L.Buchta, S.Cengiz, P.Pleva, P.Müller, D.Müller (63.Min. A.Braun), M.Künzel.
Schiedsrichter: Dieter Illmann - Waldsassen leitete cool und sicher.
Zuschauer: 25
Karten: Gelb - D.Cernousek, D.Sycha (TSV); M.Kiziltas, S.Cengiz (TV).
Tore
0:1 (29.FE) P.Pleva
0:2 (70.) P.Pleva
0:3 (80.ET) R.Herb
0:4 (88.) A.Braun.

Das kleine Derby fand unter etwas kuriosen Umständen statt. Kurzfristig wurde das Pokalhalbfinalspiel der ersten Mannschaft gegen SpVgg Selbitz aus Personalmangel abgesagt, das anschließend stattfinden sollte. Eigentlich hätte nicht das vorrangig angesetzte Pokalspiel abgesagt werden dürfen sondern unser KK-Derby gegen die zweite Mannschaft des TSV Thiersheim. So musste unsere Mannschaft gegen ein verstärktes Team der Gastgeber antreten, deshalb hat sich Selb-Plößberg einen Protest vorbehalten.
Nun zum Match: Das Spiel verlief in der ersten Halbzeit völlig ausgeglichen, beide Teams hatten ihre Möglichkeiten, aber beide Abwehrreihen standen sehr gut und konnten die teils guten Möglichkeiten der Gegner letztendlich immer klären. Nach knapp einer halben Stunde dann doch die Führung für die Gäste. Kiziltas wurde von TW-Schinner im 5-Meterraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfer verwandelte Goalgetter P.Pleva totsicher zum 0:1, mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Die Gastgeber begannen die zweite Halbzeit druckvoll und drängten mit aller Macht auf den Ausgleich. Aber die Mannen um die Gebrüder Müller und einen starken T.Vojik hielten dem Druck der Gastgeber stand. Plößberg beschränkte sich nun auf Konterfußbal der in der 70.Minute mit der 0:2 Führung belohnt wurde. Torjäger Pleva wurde im Strafraum freigespielt und vollendete eiskalt. Wütende Angriffe waren die Folge der Gastgeber ohne nennenswerten Erfolg. Als kaum zehn Minuten später dem jungen TSV-Spieler Herb noch ein unglückliches Eigentor zum 0:3 unterlief war die Partie endgültig gelaufen. Kurz vor Ende musste allerdings der arg geschundene TV-Akteur A.Braun auf der Torlinie für seinen Torhüter klären. Schon wenig später war Er wieder Vorne zu finden und durfte den Endstand herstellen. In großartiger Manier nahm Er ein Zuspiel am Strafraum der Gastgeber auf, zog etwas nach rechts und hämmerte die Kugel ins linke obere Eck zum 0:4, hierbei hatte der gute Thiersheimer Keeper keine Abwehrmöglichkeit. Fazit: Plößberg ging aufgrund des Gastgeber-Aufgebots mit gemischten Gefühlen ins Derby, konnte aber aufgrund einer guten taktischen Mannschaftsleistung den Druck der Gastgeber entschärfen. Von einem Protest wurde aufgrund des Ergebnisses abgesehen. Schiedsrichter Illmann aus Waldsassen leitete gut und sicher. 

WK

TV Selb-Plößberg - VFC Kirchenlamitz II    6:1   (2:1)

TV Selb-Plößberg:  P.Valdmann, M.Kiziltas (75.Min. F.Zapf), T.Vojik, A.Bethke, D.Müller, P.Müller, J.Kempe, Er.Turan, L.Buchta, P.Pleva, M.Künzel (30.Min. S.Cengiz).
VFC Kirchenlamitz II: M.Mildner, F.Fischer, Chr.Glenk, A.Kling, S.Schmidt, St.Tröger, S.Thieme, J.De Weale, A,Shikh Mohammad, J.Barthold, H.Bambusek.
Schiedsrichter: Martin Kannheiser - FC Wiesla Hof war ein souveräner Leiter.
Tore
1:0 (2.) M.Künzel
2:0 (8.) P.Pleva
2:1 (44.) J.De Weale
3:1 (69.) D.Müller
4:1 (83.) A.Braun
5:1 (85.) P.Pleva
6:1 (88.) L.Buchta
Karten: Gelb -
Zuschauer. 40

Plößberg erwischte zur Kirchweih einen Start nach Maß. Schon nach acht Minuten stand es 2:0 durch M.Künzel dessen Schuss unglücklich abgeblockt wurde und zum 1:0 Im Kirchenlamitzer Netz landete. Wenig später verwertete P.Pleva in echter Torjägermanier eine maßgenaue Flanke von Er.Turan zum 2:0. Zu diesem Zeitpunkt wurde schon wieder über das Endergebnisses gerätselt, aber es kam ganz anders. Nach einer halben Stunde schienen die TV`ler die vom Trainer ausgegebene Marschroute völlig vergessen zuhaben. Die Folge viele Einzelaktionen, Ballverluste und gute Torchancen wurden leichtfertig vergeben. Kirchenlamitz wurde regelrecht dazu eingeladen das Spielgeschehen zu übernehmen, was der Kirchenlamitzer Torgarant De Weale auch gerne annahm und kurz vor dem Pausenpfiff den Anschlußtreffer markierte. In der Pausenansprache wurde von TV-Trainer Müller wahrscheinlich der Resetknopf gedrückt und die Mannschaft fand so langsam zu alten Tugendenden zurück. Als in der 69.Minute D.Müller nach einem Eckstoß von L.Buchta mit einem herrlichen Kopfballtreffer das 3:1 erzielte war die alte Torgeilheit wieder zurückgekehrt. Nachdem auch bei den Gästen die Kraft nach lies fielen in den letzten zehn Minuten noch drei Treffer für die Heimelf. Beim 4:1 nahm A.Braun einen Abpraller auf und zirkelte den Ball ins linke untere Eck. Dann kam in der 85.Minute P.Pleva noch zu seinem zweiten Treffer den Kempe prima auflegte. Das 6:1 war nach herrlicher Einzelleistung L.Buchta vorbehalten, der seine gute Leistung mit dem Tor krönte. Über die Leistung des Unparteiischen aus Hof gab es nichts zu meckern. 

Wk

Kickers Selb II - TV Selb-Plößberg 0:1 (0:1)

 

Kickers Selb II : A.Wagner, St.Siegl, P.Siegl (63.Min. Th.Lang),

P.Küttner, N.Vates, J.Vondrasek, P.Meister, E.Geelen (72.Min.

F.Wilsdorf), T.Zitterbart, L.Wolf, S.Simon (72.Min. A.Badrezzamane).

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, M.Kiziltas, T.Vojik, A.Braun, J.Kempe,

Er.Turan, L.Buchta, S.Cengiz, P.Pleva, P.Müller, D.Müller (30.Min.

M.Zila/80.Min.T.Turan).

Schiedsrichter: Maximilian Puchta - Schauenstein hatte das Derby gut im

Griff.

Zuschauer: 50

Tore: 0:1 (14.) L.Buchta

Karten:

Gelb - Meister, Wilsdorf (Kickers); P.Müller, Er.Turan (TV).

Rot - (84.) M.Zila (TV).

 

Im kleinen Derby merkte man den favorisierten Plößbergern die lange Zwangspause an. Die Gäste taten sich über die gesamte Spielzeit sehr schwer ins Match zu kommen, trotz der schnellen Führung durch L.Buchta. Die Landesliga-Reserve war zwar läuferisch stärker und aggresiver. Plößberg lies zeitweise die bessere Spielanlage erkennen und hatte auch die deutlich besseren Torchancen. So scheiderte Pleva zweimal in aussichtsreicher Position und zweimal rettete das Torgebälk die Platzherren vor einen höheren Rückstand. Die TV`ler spielten nach der frühen Führung dennoch taktisch klug und brachten den knappen aber nicht unverdienten Derbysieg sicher nach Hause. Am kommenden Samstag 16.00 Uhr zum Kirchweih-Heimspiel gegen den VFC Kirchenlamitz II wird unsere Mannschaft allerdings schon eine Schippe drauflegen um erfolgreich zu bleiben.

 

WK


ATV Höchstädt - TV Selb-Plößberg    0:4  (0:1)

ATV Höchstädt
: J.Klier, J.Rausch (67.Min. N.Zehendner), F.Hechtfischer (54.Min. J.Pöhlmann), A.Manzke, A.Neidhardt, T.Reul, A.Brendel (81.Min. M.Schikora), K.Ehlich, J.Scherzer, T.Weiss, T.Schwalb.
TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, M.Kiziltas, A.Braun, M.Zila (67.Min. P.Müller), T.Turan, J.Kempe, Er.Turan, L.Buchta, S.Cengiz (73.Min. M.Künzel), P.Pleva, D.Müller.
Schiedsrichterin: Gizzella Petrvics-Lajosne - Tirschenreuth war etwas überfordert.
Zuschauer: 60
Tore
0:1/0:2 (20./66.) M.Zila
0:3 (84.) J.Kempe
0:4 (88.) P.Pleva
Karten: Gelb - K.Ehlich (ATV); T.Turan, D.Müller (TV).

Nicht schön, aber erfolgreich könnte man die Partie aus Sicht der Gäste beschreiben. Höchstädt war der erwartet schwere Gegner, allerding nicht in spielerischer Hinsicht sondern nur im köperlichen Pressing. Damit konnte die Brendeltruppe der Mannschaft aus dem Selber Vorort in der ersten Halbzeit etwas den Schneid abkaufen. Dies verleitete Plößberg zu vielen Fehlpässen und Unzugänglichkeiten die dem ATV ein/zwei gute Tormöglichkeiten einbrachten. Auch die Gäste kamen zu sehr guten Chancen früh in Führung zu gehen, aber meist scheiterten Sie an den gut aufgelegten ATV-Keeper Klier. In der 20.Minute war es dann aber soweit als der aufgerückte M.Zila am ATV-Strafraum ein Zuspiel aufnahm und zum erlösenden Führungstreffer für die TV`ler einnetzte, TW-Klier war dabei machtlos. In den zweiten 45 Minuten setzte sich aber die bessere Spielanlage der Plößberger immer mehr durch und der Druck auf den Kasten von Klier wurde immer stärker. Mit zunehmender Spieldauer lies aber auch die Kampfkraft der Gastgeber merklich nach und die Torchancen der TV´Ler häuften sich. Der zweite Treffer für Plößberg durch Zila ähnelte sich dem Ersten nach einem Eckstoss kam der Ball am Strafraum zum Torschützen, dieser zog ab und es stand 0:2. Damit war die Gegenwehr der Gastgeber endgültig gebrochen und Plößberg kam noch zu einer Reihe guter Tormöglichkeiten. J.Kempe setzte sich Bei seinem Treffer (0:3) in der 84. gut durch und lies Klier keine Abwehrmöglichkeit. Der Treffer zum Endergebnis war aber doch TV-Goalgetter P.Pleva der kurz vor dem Abpfiff vorbehalten, als Er seinen Gegenspieler umkurvte und zum 0:4 vollstreckte. Fazit: Kein schönes Fußballspiel aber wichtig aus Plößberger Sicht war es konnten weitere drei Punkte auf dem Konto verbucht werden. Die junge Schiedsrichterin war mit dieser Partie vielleicht etwas überfordert.

Wk


TV Selb-Plößberg - TSV Brand    9:0  (5:0)

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, M.Kiziltas, T.Voijk, A.Braun (65.Min. T.Turan), M.Zila (65.Min. M.Künzel), D.Müller, J.Kempe, Er.Turan, L.Buchta, S.Cengiz, P.Pleva.
TSV Brand: C.Cannon, A.Mai, A.Dummler (61.Min. R.Schellhorn), St.Disselberger, M.Knoll, S.Heinrich, Ph.Leiminer, I.Dauer, B.Hirsch, Chr.Disselberger (80.Min. P.Seeberger), J.Hummer (35.Min. J.Voit).
Schiedsrichter: Jochen Schubert - Rehau hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme.
Zuschauer: 60
Karten: Keine
Tore
1:0/2:0 (11./27.) P.Pleva
3:0 (40.ET) A.Dummler
4:0 (42.) J.Kempe
5:0 (43.) A.Braun
6:0/7:0 (48./56.) P.Pleva
8:0 (79.) M.Künzel
9:0 (85.) A.Braun.

Einen weiteren klaren Heimsieg konnte die Müller-Truppe gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft des TSV Brand für sich verbuchen. Plößberg lies von Beginn an keine Zweifel aufkommen wer der Herr am Auweg ist. Die Gäste kamen kaum an dien Plößberger Strafraum,die Defensive um D.Müller und M.Zila standen felsenfest. Trotz vieler Fehlpässe kam es zu guten Torchancen für die TV`ler die bereits in der 11.Minute zum ersten Torerfolg durch Goalgetter Pleva führte. Wenig später wurde Pleva von M.Zila wunderbar in Szene gesetzt und es stand 2:0. Zu allem Ungemach unterlief Gästespieler A.Dummler nach einem Eckstoß ein Fehlschlag ins eigene Netz zum 3:0. Innerhalb von nur einer Minute stellten J.Kempe und A.Braun mit ihren Treffern den 5:0 Pausenstand her. Die zweite begann fast wie die ersten 45 Minuten, M.Kiziltas passte von Rechts auf Torjäger Pleva und sein dritter Treffer war perfekt. Kaum 10 Minuten später bekam Pleva im Brandner Strafraum wieder an den Ball und es stand unaufhaltbar 7:0. Natürlich wurde nun durchgewechselt und aufgrund der brütenden Hitze das Tempo etwas herausgenommen. Dennoch boten sich den Hausherren viele Möglichkeiten das Ergebnis zweistellig zu gestalten, aber es reichte am Ende nur noch zu zwei Treffern durch M.Künzel und A.Braun. Der TSV Brand hatte in dieser Formation zu keiner Zeit eine Chance die Hausherren in ihrem Tatendrang zu bremsen, nur J.Hummer lies in seinen Aktionen ab und zu sein Können aufblitzen. Plößberg wurde eigentlich nie so richtig gefordert und sollte diesen hohen Sieg richtig einordnen. Schiedsrichter Jochen Schubert benötigte für die angenehm faire Partie keine einzige Karte. 

Wk


TV Selb-Plößberg - FC Hohenberg/Schirnding   9:2 (8:1)

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, M.Kiziltas (46.Min. T.Turan), T.Vojik, M.Zila, J.Kempe, L.Buchta, S.Cengiz, P.Pleva, K.Künzel (36.Min. M.Künzel), D.Müller, F.Zapf.
FC Hohenberg/Schirnding: C.Hasenkopf (53.Min. M.Piehler), F.Wentzlav (46.Min. L. Wentzlav), N.Griesch, M.Launek, S.Müller, Fl.Löhner, J.Fedorek, M.Legat (67.Min.P.Griesch),P.fenkl,L.Fedorek,M.Schmitt.
Schiedsrichter: Alexander Hartmann - BSC Tauperlitz war ein guter Leiter in einer äußerst fairen Partie.
Zuschauer: 50
Karten: Gelb - M.Launek (FC H)
Tore
1:0/2:0 (5./6.) P.Pleva
2:1 (11.) N.Griesch
3:1 (15.) L.Buchta
4:1 bis 7:1 (18./29./31./37./) P.Pleva
8:1 (43.) S.Cengiz
8:2 (75.) L.Fedorek
9:2 (87.) J.Kempe.

Die Plößberger schienen die Auswärtsniederlage von Marktleuthen gut verarbeitet zu haben. Der Gast aus Hohenberg/Schirnding stand mit seiner stark ersatzgeschwächten Truppe von Beginn an auf verlorenen Posten. Plößberg kombinierte nach Belieben und erspielte sich eine Folge guter Tormöglichkeiten. Mit einem Peter Pleva in seinen Reihen lassen dann auch die Tore nicht lange auf sich warten. Mit einem Doppelschlag in der 5.und 6.Minute schlug der TV-Torjäger nach guter Vorarbeit von Kempe gnadenlos zu. Die schnelle 2:0 Führung führte dann zu der einzigen Nachlässigkeit in der TV-Defensive die zu einem Strafstoß zur Folge hatte. Allerdings fand Löhner in TV-Zeberus Valdmann seinen Meister, der den Elfer in großartiger Manier parierte. Der anschließende Eckstoß brachte aber doch den Anschlußtreffer durch N.Griesch. Wenig später stellte L.Buchta mit einem gekonnten Alleingang mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her. Bis zur Pause lies dann TV-Torjäger Pleva seine Gefährlichkeit aufblitzen, als Er vier Treffer in Folge erzielte. Wobei die Torchancen durch schöne Kombinationen über Müller-Cengiz-Buchta die Torchancen herausgespielt wurden. Der Pausenstand von 8:1 spiegelte auch die deutliche Überlegenheit der Heimelf  wieder. Die zweite Halbzeit liesen die Plößberger etwas gemächlicher angehen, es wurde auch häufiger durchgewechselt um Kräfte zu sparen. Dennoch fand das Spiel fast ausschließlich in der Hälfte der Gäste statt, aber nicht mehr mit der Konzequenz der ersten 45 Minuten. Die guten Einschußmöglichkeiten wurden auch etwas leichtfertig vergeben und so kamen die Gäste noch zu ihrem zweiten Treffer durch L.Fedorek. Der Treffer zum Endstand von 9:2 war dann J.Kempe vorbehalten, der als einziger den Ersatztorwart M.Piehler von Hohenberg mit einem 16m Schuss bezwingen konnte. Plößberg konnte einen weiteren Zuhause einen weiteren Kantersieg für sich verbuchen, allerdings gegen eine stark ersatzgeschwächte Gästemannschaft. Schiedsrichter Hartmann hatte die meiste Arbeit mit den notieren der Tore. 

WK

FC Marktleuthen - TV Selb-Plößberg   2:0  (2:0)

FC Marktleuthen: T.Susko, St.Schwara, D.Matthes, A.Kowalik-Matuschak, A.Hegner (14.Min. M.Stögbauer), M.Lenz, G.Hoyer,  D.Bösel (41.Min. J.Zapf), J-E.Fleissner, J.Ottner, T.Gebhardt(76.Min. M.Matuschak).
TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, M.Kiziltas, T.Vojik, M.Zila, T.Turan, J.Kempe, S.Cengiz, P.Pleva, K.Künzel, D.Müller, F.Zapf (46.Min. M.Künzel).
Schiedsrichter: Robert Stich - Wiesau war kein Freund der Plößberger.
Zuschauer: 70
Karten: Gelb - T.Gebhardt; A.Hegner (FCM); M.Kiziltas, S.Cengiz, T.Vojik (TV).
Tore
1:0 (17.) G.Hoyer
2:0 (31.) Jan Erich Fleissner

Im zweiten Auswärtsspiel hat es nun auch den TV Selb-Plößberg erwischt. Er musste sich in Marktleuthen mit 0:2 geschlagen geben. Plößberg begann gut und konnte sich über einen geordneten Spielaufbau einige gute Möglichkeiten zur Führung herausarbeiten. Die Gastgeber standen meist massiv in der eigenen Spielhälfte und lauerten nur auf Konter. Diese Spielweise verleitete Plößberg mehr und mehr dazu etwas sorglos die Defensivarbeit zu vernachlässigen und das nutzte Marktleuthen durch G.Hoyer eiskalt aus. Nach einem Ballverlust auf Plößberger Seite wurde Hoyer zwar in abseitsverdächtiger Position angespielt, Er drang unaufhaltbar in den Plößberger Strafraum ein und vollstreckte unhaltbar für TW-Valdmann zum 1:0. Wenig später unterschätzte TW-Valdmann einen Eckstoß, Fleissner war per Kopf zur Stelle und Marktleuthen führte 2:0. Plößberg mühte sich bis zum Abpfiff redlich ohne jedoch klare Torchancen herauszuspielen. Das Spiel der TV`ler war an diesem Tag einfach zu breit, langsam und umständlich angelegt. Siebzig Prozent Ballbesitz alleine sind eben noch kein Garant für den Erfolg. Natürlich merkte man dem Spiel der Plößberger die vielen personellen Ausfälle an. Außerdem mussten Sie mit nur einem Mann auf der Bank auskommen. Dennoch haben sich die Gastgeber nicht unverdient die drei Punkte gesichert. SR- Stich aus Wiesau lies recht frühzeitig erkennen, dass es Plößberg unter seiner Spielleitung sehr schwer haben wird Punkte zu holen. Die Schuld an der Niederlage aber alleine beim Schiedsrichter zu suchen wäre auch nicht in Ordnung. Im Spiel der Plößberger konnte an diesem Tag kaum ein Akteur an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Aber die Niederlage sollte Plößberg nicht aus der Bahn werfen,  nach vier Spielen 9 Punkte ist unter den gegebenen Umständen doch nicht schlecht. Deshalb Kopf hoch, rein ins nächste Match und den nächsten Dreier einfahren. 

WK

VFB Arzberg 2 - TV Selb-Plößberg 2:4 (0:2)

 

VFB Arzberg 2: M.Tayran, I.Balan, W.Eiswert, A.Hanft, M.Sommer (71.Min.M.Noori), S.Häcker, N.Mühlbauer (80.Min. J.Meinel), F.Purucker, D.Zürner, A.Salermo (57.Min. Fl.Rüger), F.Wunderlich.

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, M.Kiziltas, A.Braun, M.Zila, T,Turan, J.Kempe, Er.Turan (46.Min. T.Vojik), L.Buchta, S.Cengiz (67.Min. D.Worschschek), P.Pleva, D.Müller.

Schiedsrichter: Jochen Rußler - Zell im FG. lag mit seinen Endscheidungen nicht immer richtig.

Zuschauer: 50

Karten:

Gelb - T.Zürner, F.Wunderlich (VFB), L.Buchta, P.Valdmann (TV).

Tore:

0:1/0:2 (20./34.) P.Pleva

0:3 (62.ET) A.Hanft

0:4 (64.) P.Pleva,

1:4 (85.FE) F.Purucker

2:4 (89.) Fl.Rüger

 

Zwar konnte der Favorit aus Selb-Plößberg bis zur 65.Minute eine klare 4:0 Führung herausspielen, dennoch lief es in den Reihen der TV`ler diesmal nicht so rund wie zuletzt. Das lag hauptsächlich an der Arzberger Kreisliga-Reserve, die in den ersten 20 Minuten den Spielaufbau der Gäste aggressiv und lautstark störte. Aber nach 20 Minuten schlug der Plößberger Torjäger nach einem Fehlpass in der VFB-Abwehr eiskalt zu. Er fackelte nicht lange zog von der Strafraumgrenze ab und es stand 0:1. Knapp eine Viertelstunde später fiel wohl das schönste Tor des Abends. Braun tankte sich auf Rechts durch passte nach Innen auf Kempe, der verlängerte zu Goalgetter Pleva, dieser hatte keine Mühe zum 0:2 einzulochen. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Plößberg war nun spielbestimmend und setzte sich in der Arzberger Spielhälfte fest. In der 62.Minute unterlief dem Arzberger Hanft ein folgenschwerer Fehler, als Er seinen guten TW-Tayran mit einem Eigentor zum 0:3 überlistete. Schon zwei Minuten später wurde Pleva von Spielmacher Cengiz schön in Szene gesetzt und es stand 4:0 für die Gäste aus Selb-Plößberg. Wahrscheinlich aufgrund der deutlichen Führung lies Plößberg unverständlicherweise die Zügel schleifen. Die Aktionen wurden unkonzentrierter und Arzberg witterte seine Chance, nutzte die unnötigen Ballverluste der Plößberger und kam dadurch wieder ins Match zurück. Ein völlig unnötiger Elfer in der 85. sowie ein Konter in der 89.Minute brachte die Kreisligareserve nocheinmal auf 2:4 heran wobei Sie dem Favoriten verdientermaßen die ersten Gegentore ins Netz legte. Fazit: Arzberg versuchte im Rahmen ihrer Möglichkeiten dem Favoriten das Leben schwer zu machen, was auch teilweise gelang. Plößberg lies nach der klaren 4:0 Führung die nötige Konzentration und Einstellung der letzten beiden Spiele vermissen und spielte nicht mehr so mannschaftsdienlich. Gegen die nächsten Gegner sollte dies nicht mehr passieren, das könnte auch ins Auge gehen.

 

WK


TV Selb-Plößberg - 1.FC Nagel     9:0  (5:0)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, T.Vojik, A.Braun, M.Zila, T.Turan,

J.Kempe, Er.Turan, L.Buchta, S.Cengiz, P.Pleva, D.Müller.

1.FC Nagel: S.Käs (46.Min. L.Küffner), B.Bayerl, B.Kopp, J.Philip,

K.Pöllmann, Chr.Hilpert, L.Hager, M.Braun, M.Pinzer, M.Hilpert, Th.Schorm.

Schiedsrichter: Maximilian Puchta - Schauenstein machte seine Sache gut.

Zuschauer: 50

Karten:

Gelb - S.Cengiz (TV); Chr.Hilpert, M.Hilpert, K.Pöllmann (FC N.)

Rot : L.Hager (62. FC N.)

Tore:

1:0 (3.) T.Turan

2:0 (14.) M.Zila

3:0 (25.FE) P.Pleva

4:0 (28.) P.Pleva

5:0 (45+1) J.Kempe

6:0/7:0 (53./85.) P.Pleva

8:0 (87.) S.Cengiz

9:0 (89.) P.Pleva

 

 

Zweiter Kantersieg am Auweg in Selb-Plößberg. Der FC Nagel stand mit seiner ersatzgeschwächten von Beginn an auf verlorenen Posten. Plößberg begann wie die Feuerwehr und lag bis zur Pause schon fast uneinholbar mit 5:0 Vorne. Schön heraus gespielte Tore begeisterten die treuen Zuschauer. Der Torreigen begann bereits in der 3.Spielminute als Pleva sich durchtankte und abzog den Knaller konnte TW-Käs noch abwehren aber den Nachschuß nutzte T.Turan eiskalt zur 1:0 Führung. Wenig später legte J.Kempe für M.Zila auf, der erhöhte problemlos auf 2:0. Dann wurde Pleva im Strafraum der Gäste von den Beinen geholt zum fälligen Elfer trat der Gefoulte selbst an und verwandelte sicher zum 3:0. Kaum drei Minuten später kam der Plößberger Goalgetter wieder zum Abschluss und es stand 4:0. Fast mit dem Pausenpfiff dann das 5:0 durch J.Kempe der einen weiten Pass durch die Mitte aufnahm und dem Gäste-Torhüter keine Chance lies. Vom FC Nagel war bis dato nur durch einige Standards etwas zu sehen. Doch durch das permanente Reklamieren und die überharte Gangart brachten Sie sich selbst aus dem Match. Das Übergewicht der Gastgeber wurde in den zweiten 45 Minuten noch deutlicher und Nagel kam kaum mehr über die Mittellinie. Das 6:0 fiel bereits kurz nach Wiederanpfiff durch Pleva. Das überharte Spiel der Gäste wurde in der 62.Minute mit der roten Karte gegen Hager völlig korrekt bestraft, als Er A.Braun fast an der Außenlinie völlig übermotiviert von den Beinen holte. In der Schlussphase konnte Plößberg gegen die demoralisierten Gäste das Ergebnis noch auf 9:0 ausbauen, wobei Pleva in der (80.und 89.) sowie S.Cengiz (87.) daran beteiligt waren. Schiedsrichter M.Puchta war besser als die Gäste das wahrhaben wollten, Er leitet korrekt und lies sich durch die permanenten Reklamationen der Gäste nicht aus der Ruhe bringen. Gästetrainer Mario Bächer war an diesem Spieltag sicherlich nicht zu beneiden.

 

WK


TV Selb-Plößberg - TSV Arzberg/Röthenbach    7:0  (4:0)

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, M.Kiziltas, T.Vojik, A.Braun, M.Zila, J.Kempe, Er.Turan, L.Buchta, S.Cengiz (56.MIn T.Tayfun), P.Pleva, D.Müller
TSV Arzberg/Röthenbach: J.Vosyka, M.heinze, J.Albert, A.Kiessling, J.Burger, C.Kolb, L.Nickl, K.Karalias, Ph.Hoheisel, S.Kießling, M.Kindl, J.Büttner, P.matz, V.Koffmane.
Schiedsrichter: Gerhard Rödel - Hof war ein sicherer Leiter und hatte keine Mühe mit der überaus fairen Partie.
Zuschauer: 120
Tore: 1:0 (3.) Er. Turan, 2:0 (9.) J.kempe, 3:0 (21.) P.Pleva, 4:0 (40.) A.Braun, 5:0/6:0/7:0 (47./63./77.) P.Pleva
Karten: Gelb - Er.Turan (TV); Ph.Hoheisel (TSV).

Im Auftaktspiel der neuen KK - Saison konnte Plößberg einen unerwartet hohen aber verdienten Heimsieg einfahren. Arzberg/Röthenbach blieb weit hinter den Erwartungen zurück und konnte die TV´ler zu keiner Zeit in Verlegenheit bringen.  Das neu formierte Team von Trainer Georg Müller beherrschte Ball und Gegner nach Belieben und auch die Tore liesen nicht lange auf sich warten. Bereits in der 3. Spielminute nahm Er.Turan einen Freistoß auf und nagelte das Spielgerät neben den rechten Pfosten zur 1:0 Führung ins Netz, TW-Vosyka war chancenlos, wie so oft. Wenig später nahm J.Kempe eine Flanke von P.Pleva auf und knallte das Leder direkt zum 2:0 in den TSV-Kasten. Das 3:0 in der 21.Minute blieb TV- Goalgetter P.Pleva vorbehalten, dass Er im Alleingang markierte. Kurz vor der Pause durfte sich auch A.Braun mit einem fulminaten Schuß von der Strafraumgrenze in die Torschützenliste eintragen. Mit einer unerwartet klaren Führung der Heimelf ging es in die Pause. Die zweite Spielhälfte ähnelte der Ersten nur die Überlegenheit der Plößberger wurde noch deutlicher, Arzberg konnte kaum sich noch aus der eingenen Spielhälfte befreien. Zudem kam die große Stunde von Ex-Kickers-Torjäger Petr Pleva der mit drei Treffern in Folge die klare Niederlage der Gäste besiegelte. Die Gäste aus Arzberg/Röthenbach waren von Beginn an überfordert und wurde wesentlich stärker vermutet. Bei Plößberg konnte man gute Ansätze erkennen wobei sicherlich Arzberg an diesem Tag kein echter Maßstab war. Schiedsrichter Gerhard Rödel war ein guter Leiter und hatte mit der äußerst fairen Partie keinerlei Probleme. 

WK


Totopokalspiel

TV Selb-Plößberg - VFB Moschendorf 4:0 (2:0)

 

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, T.Vojik, A.Braun, N.Worschischek (44.Min.

M.Kiziltas), J.Kempe, Er.Turan (31.Min. T.Turan), L.Buchta, S.Cengiz,

P.Pleva, D.Müller, M.Künzel.

VFB Moschendorf: R.Zebisch, D.Schäfer, B.Eberdt, M.Flügel

(46.Min.H.Ritter), Y.Camaraa, M.Wilfert, Fl.Schröder, N.Gebhardt,

A.Junger, D.Iks, Ph.Buder.

Schiedsrichter: Eugen Schäfer (Rehau) leitete gut.

Zuschauer: 30

Karten: Gelb - D.Iks

 

Die neuformierte Mannschaft der Platzherren benötigten eine knappe Viertelstunde um das Match in den Griff zu bekommen. Nach einer herrlichen Kombination über der linken Flügel flankte Buchta maßgenau in den Gästestrafraum auf Neuzugang Kempe, der verlängerte auf Pleva und der Goalgetter schloß eiskalt zur 1:0 Führung ab. Anschließend erspielte sich Plößberg noch einige gute Möglichkeiten, es dauerte aber bis zur 39.Minute als Kempe sich durchsetzte und zum 2:0 Pausenstand erhöhte. Die Gäste konnten sich selten bis zum Plößberger Strafraum durchsetzen und waren nur bei Standards gefährlich. Durch die verletzungsbedingten Wechsel wurden die TV´ler nach der Pause aus dem Rhythmus geworfen ohne jedoch ernsthaft in Gefahr zukommen. Einzig einige Unkonzentriertheiten in der Plößberger Defensivabteilung brachten TV-Zeberus Valdmann in Bedrängnis, die Er aber souverain meisterte. TV-Torjäger Pleva schlug in der zweiten Spielhälfte noch zweimal zum Endstand von 4:0 zu wobei Er den letzten Treffer mit einem berühmt berüchtigten Kopfball erzielte. Zwar konnte Plößberg einen klaren Pokalsieg für sich verbuchten, allerdings wird dies um ein Tor nicht zum Einzug in die Ko. Runde reichen. Ein positiver Aspekt war aber dennoch zu erkennen, die Neuzugänge entwickeln sich super und Sie sind eine großartige Verstärkung für den TV. Leider gibt es auch eine negative Schlagzeile und zwar musste N. Worschischek kurz vor der Pause mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht werden und wird sicherlich längere Zeit ausfallen. Das Verletzungspech in Selb-Plößberg reißt einfach nicht ab.

 

WK